Raducanu beendet die Saison mit einer Niederlage gegen den Chinesen Wang bei den Linz Open

Raducanu beendet die Saison mit einer Niederlage gegen den Chinesen Wang bei den Linz Open

9. November (Reuters) – Der nicht gewertete Chinese Wang Xinyu sorgte am Dienstag bei den Linz Open für Aufruhr und besiegte US-Open-Siegerin Emma Raducanu mit 6: 1 6: 7 (0) 7: 5 in einem fesselnden Hattrick, um seinen Platz zu sichern das Viertelfinale der WTA 250 in Österreich.

Die Niederlage beendete Raducanus entscheidende Saison, in der sie im September in Flushing Meadows ihren ersten Grand Slam gewann.

Wang, 20, erwischte einen fliegenden Start und gewann den Auftakt in knapp einer halben Stunde, da seine tiefen Comebacks den Samen dazu zwangen, eine Reihe von Fehlern zu machen. Raducanu konnte seinen Gegner nicht erreichen, der über 85% der Punkte bei seinem ersten Aufschlag gewann.

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu reuters.com

Der 18-jährige Brite reagierte im zweiten Satz gut und brach im ersten Spiel nach einem seltenen Fehler von Wang aus, bevor der chinesische Qualifikant, der weltweit auf Platz 106 rangiert, mit einem Break beim 3-4 reagierte.

Raducanu deklassierte Wang jedoch im Tiebreaker, indem er einen Siegesrausch hinlegte, um sieben Punkte in Folge zu gewinnen und eine Entscheidung zu erzwingen.

Mit dem 4:4-Vorsprung im dritten Spiel musste Raducanu, der erst seinen dritten Sieg seit dem Sieg in New York verfolgte, den Trainer wegen einer scheinbaren Verletzung des rechten Beins herbeirufen.

Trotz des Schlags blieb Raducanu im Spiel und sparte zwei Matchbälle bei 4-5, wurde jedoch schließlich von Wang überwältigt, der in Spiel 11 pleite ging und das Spiel beim Aufschlag bequem beendete, als Raducanu eine lange Rückhand schickte.

Berichterstattung von Dhruv Munjal in Bengaluru Redaktion von Toby Davis

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.