Quartalsgewinn gemeldet: Tesla bleibt profitabel

Quartalsgewinn gemeldet: Tesla bleibt profitabel

T.esla hat zum fünften Mal in Folge einen Quartalsgewinn erzielt und ist nun auf dem besten Weg, zum ersten Mal in seiner Geschichte in einem vollen Jahr profitabel zu sein. Die am Mittwoch nach Marktschluss vorgelegten Quartalszahlen lagen im Allgemeinen über den Erwartungen, und der Aktienkurs stieg im außerbörslichen Handel zunächst um mehr als drei Prozent. Der Elektroautohersteller hat sich in diesem Jahr an der Börse hervorragend geschlagen, seit Januar hat sich der Aktienkurs fast verfünffacht. Die Marktkapitalisierung liegt bei fast 400 Milliarden US-Dollar, und kein anderer Autohersteller der Welt wird an der Börse annähernd so hoch bewertet.

Für das dritte Quartal meldete Tesla einen Nettogewinn von 331 Millionen US-Dollar, den höchsten in diesem Jahr. Der Gewinn wird insofern relativiert, als das Unternehmen 397 Millionen Dollar mit Emissionspunkten gesammelt hat, die es von Regierungen für die Herstellung von Elektroautos erhält und an andere Hersteller weiterverkaufen kann. Dieses Geschäft ist hochprofitabel und sollte sich entsprechend im Gewinn niederschlagen. Das bereinigte Ergebnis je Aktie von 76 Cent lag um 19 Cent über den Erwartungen der Analysten. Der Nettogewinn von Tesla in den ersten drei Quartalen beläuft sich auf 451 Millionen US-Dollar und die Ausgabe von Punkten auf fast 1,2 Milliarden US-Dollar.

Der Werkbau in Brandenburg macht „schnelle“ Fortschritte

Im vergangenen Quartal lieferte Tesla fast 140.000 Autos aus, mehr als je zuvor in seiner Geschichte. Das Unternehmen hält an seinem Ziel fest, 500.000 Fahrzeuge für das gesamte Jahr zu erreichen, räumt aber auch ein, dass dies jetzt schwieriger zu erreichen ist. Tesla müsste den Rekord, den es gerade aufgestellt hat, deutlich übertreffen und im letzten Quartal mehr als 180.000 Autos ausliefern.

READ  Die US-Wirtschaft bricht zusammen, aber die Tech-Industrie boomt

Bei der Vorlage der Zahlen gab Tesla außerdem bekannt, dass mit dem Bau des Werks in Grünheide, Brandenburg, „schnelle“ Fortschritte erzielt wurden. Die ersten Systeme sollen in den kommenden Wochen in die Hallen gebracht und die Produktion im kommenden Jahr fortgesetzt werden. Tesla eröffnete Ende letzten Jahres seine erste Produktionsstätte außerhalb seines amerikanischen Wohnsitzes in Shanghai. Darüber hinaus haben die Bauarbeiten für ein zweites amerikanisches Automobilwerk in der Nähe der texanischen Stadt Austin begonnen. Teslas Hauptwerk befindet sich in Kalifornien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.