Putin überlebte Attentat vor zwei Monaten (verantwortlich)

Putin überlebte Attentat vor zwei Monaten (verantwortlich)

Der russische Präsident Wladimir Putin hat vor zwei Monaten ein Attentat überlebt, sagte ein hochrangiger ukrainischer Militärbeamter am Montag.

Generalmajor Kyrylo Budanov, Chef des Verteidigungsgeheimdienstes der Ukrainesagte, kurz nachdem Russland am 24. Februar in das Land einmarschiert war, habe es im Kaukasus einen „erfolglosen Versuch“ gegeben, den russischen starken Mann zu ermorden. Das berichtete die Ukrainska Prawda.

„Es gab einen Attentatsversuch auf Putin“, sagte Budanov der Verkaufsstelle. „Er wurde, so heißt es, vor nicht allzu langer Zeit sogar von Vertretern des Kaukasus angegriffen.“

Der Kaukasus, auch Kaukasus genannt, ist eine Region zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer, die Armenien, Aserbaidschan, Georgien und Teile Südrusslands umfasst.

Budanow sagte, das „absolut erfolglose“ Attentat habe vor etwa zwei Monaten in einer unbestimmten Region stattgefunden.

Nach Angaben des ukrainischen Geheimdienstes überlebte der russische Präsident Wladimir Putin vor knapp zwei Monaten ein Attentat.
EPA/RAMIL SITDIKOV / SPOUTNIK/ SCHWIMMBAD KREMLIN
Generalmajor Kyrylo Budanov, Leiter des Verteidigungsgeheimdienstes der Ukraine, sagte a "erfolgloser Versuch" über das Leben des russischen starken Mannes im Kaukasus.
Generalmajor Kyrylo Budanov, Chef des Verteidigungsgeheimdienstes der Ukraine, sagte, im Kaukasus habe es einen „erfolglosen Versuch“ gegeben, den russischen Machthaber zu ermorden.
Verteidigungsministerium der Ukraine
Autos fahren an russischen Panzern vorbei, die kürzlich in einem Kampf mit Ukrainern im Dorf Dmytrivka zerstört wurden.
Nach einem kürzlichen Kampf gegen die Ukrainer im Dorf Dmytrivka fahren Autos an zerstörten russischen Panzern vorbei.
AP Foto/Efrem Lukatsky)

„Ich wiederhole, dieser Versuch ist gescheitert“, fuhr Budanov fort. „Es gab keine Werbung für dieses Ereignis, aber es hat stattgefunden.“

Budanovs Interview wird am Dienstag vollständig ausgestrahlt, berichtete Ukrainska Pravda.

Die Behauptung, die nicht sofort unabhängig verifiziert werden konnte, kommt inmitten von Berichten, die Putin, 69, hat wurde vor kurzem operiert Flüssigkeit aus seinem Unterleib zu entfernen, da sich sein Gesundheitszustand angeblich verschlechtert.

Ein kremlnaher Oligarch sagte Berichten zufolge in einer 11-minütigen Aufzeichnung, die dem Magazin New Lines zur Verfügung gestellt wurde, dass Putin „sehr krank an Blutkrebs“ sei.

Budanow sagte Sky News Anfang dieses Monats war er „optimistisch“, dass sich das Blatt Mitte August gegen Russland wenden würde, was dazu führen würde, dass Putin bis Ende des Jahres durch einen Staatsstreich im Kreml von der Macht gestürzt wird.

READ  Flaggenhissungen und Brände in Taiwan anlässlich des chinesischen Nationalfeiertags

„Es wird schließlich zu einem Führungswechsel in der Russischen Föderation führen“, sagte Budanov. „Dieser Prozess wurde bereits gestartet und sie bewegen sich in diese Richtung.“

Ein durch Beschuss zerstörtes Wohnhaus in der Siedlung Pyatykhatky nördlich von Charkiw, Ukraine.
Ein durch Beschuss zerstörtes Wohnhaus in der Siedlung Pyatykhatky nördlich von Charkiw, Ukraine.
EPA/SERGEJ KOZLOV
Eine Ansicht zeigt die während des Ukraine-Russland-Konflikts zerstörten Anlagen der Azovstal Iron and Steel Works in der südlichen Hafenstadt Mariupol.
Zerstörte Anlagen der Azovstal Iron and Steel Works in der südlichen Hafenstadt Mariupol.
REUTERS/Pavel Klimov

2017 verriet Putin dem Regisseur Oliver Stone in „The Putin Interviews“ das Er überlebte mindestens fünf Attentatebehauptete aber, er mache sich keine Sorgen um ihre Sicherheit.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj forderte unterdessen am Montag während einer virtuellen Rede auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos „maximale“ Sanktionen gegen Russland. Er möchte auch, dass sich ausländische Unternehmen während des Krieges vollständig aus Russland zurückziehen, während er sagt, dass die Ukraine mindestens 5 Milliarden Dollar an Finanzmitteln pro Monat benötigt.

„So sollten die Sanktionen sein: Sie sollten maximal sein, damit Russland und jeder andere potenzielle Angreifer, der einen brutalen Krieg gegen seinen Nachbarn führen will, die unmittelbaren Folgen ihres Handelns genau kennen“, sagte Selenskyj über einen Übersetzer.

Budanov sagte, das Attentat
Budanov sagte, das „absolut erfolglose“ Attentat habe vor etwa zwei Monaten stattgefunden.
Verteidigungsministerium der Ukraine

„Der Arbeitsaufwand ist riesig: Wir haben Verluste von mehr als einer halben Billion Dollar, Zehntausende von Einrichtungen wurden zerstört“, so Selenskyj weiter. „Wir müssen ganze Städte und Industrien wieder aufbauen.“

Mit Pfostendrähten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert