Österreichs Pertl führt den Weltslalom an, Favoriten verstecken sich

Österreichs Pertl führt den Weltslalom an, Favoriten verstecken sich

Der unangekündigte Österreicher Adrian Pertl fuhr am Sonntag, der letzten Runde der Ski-Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo, die beste Zeit in der ersten Runde des Herrenslaloms.

Pertl, der nur ein Weltcup-Slalom-Podium im Gepäck hatte, fuhr auf einem sonnigen Druscie-Kurs 52,24 Sekunden. Der Rest der Top 14 endete innerhalb einer Sekunde vor dem Österreicher.

Der Italiener Alex Vinatzer wurde mit 0,14 Sekunden Zweiter, der Norweger Sebastian Foss-Solevaag Dritter, zwei Hundertstel mehr.

Der Österreicher Marco Schwarz, ein Favorit vor dem Rennen, der in den Alpen kombiniert aus Gold und im Riesenslalom eine Bronze-Überraschung hatte, wurde Achter (+0,57).

Das französische Ehepaar Clément Noel und Alexis Pinturault, beide weniger als 0,41 Sekunden vor dem geplanten Zeitpunkt, werden in der zweiten Runde, die um 12:30 Uhr GMT geplant ist, um einen Podestplatz kämpfen.

Der Norweger Henrik Kristoffersen, der Schweizer Daniel Yule und der Schwede Kristoffer Jakobsen werden ebenfalls antreten.

Die imaginären Teamkollegen von Yule, Loic Meillard und Luca Aerni, fuhren zusammen mit dem ehemaligen Doppelweltmeister Jean-Baptiste Grange de France den anspruchsvollen Kurs.

Abweichend vom normalen Verfahren haben die Organisatoren angekündigt, dass die Top 30 im zweiten Lauf nicht in umgekehrter Reihenfolge, sondern aufgrund der warmen Temperaturen in die Top 15 geändert werden. Nach den Top 15 fahren Läufer der Klassen 16-60 Ski.

lp / pb

READ  Bayern strebt nach Lemar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.