Die österreichische Denkfabrik prognostiziert nach der zweiten Sperrung eine tiefere Rezession

Österreichische Haushaltsprojekte haben ein Defizit von 9,5% und überschreiten die EU-Grenze bis 2023

WIEN, 14. Oktober (Reuters). Das fiskalisch-hawkische Österreich plant, in diesem Jahr ein Defizit von 9,5% der Wirtschaftsleistung zu verzeichnen, das bis 2023 nur bis an die Grenze von 3% des EU-BIP abfällt Budget am Mittwoch von Finanzminister Gernot Bluemel vorgestellt gezeigt.

Die konservativ geführte Regierung, ein lautstarkes Mitglied der “vier Stipendiaten”, die sich gegen verschwenderische EU-Ausgaben aussprechen, trat im Januar ihr Amt an und versprach, die Bücher auszugleichen. Aber mit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie im März verschrottete er dieses Spielbuch und sagte, er würde alles ausgeben, um die Wirtschaft am Leben zu erhalten.

Er skizzierte schnell Pläne, zig Milliarden Euro für Darlehensgarantien und Zuschüsse an Unternehmen auszugeben, sowie ein Programm zur Verhinderung von Entlassungen.

“Die Sicherung von Arbeitsplätzen ist sicherlich das zentrale Thema”, sagte Bluemel Reportern vor seiner Haushaltsrede im Parlament.

Der Haushaltsentwurf sieht vor, dass in diesem Jahr 6,8 Milliarden Euro für das sogenannte Kurzarbeit-Entlassungspräventionsprogramm ausgegeben werden, mit dem Unternehmen Mitarbeiter in ihren Büchern behalten und nur Mitarbeiter bezahlen können. tatsächlich geleistete Arbeitsstunden, die der Staat ergänzt.

Mehr als eine Million Menschen erhielten auf ihrem Höhepunkt im April Geld aus dem Programm, immer noch weit weniger als ursprünglich aufgezeichnet, so die Daten des Finanzministeriums. Das derzeitige Niveau ist nur ein Bruchteil dieses Betrags, und im nächsten Jahr wurden 1,5 Milliarden Euro für das Programm ausgegeben.

Insgesamt sind für dieses und nächstes Jahr Wirtschaftshilfen in Höhe von 50 Milliarden Euro für Coronaviren geplant, von denen 24,8 Milliarden Euro entweder ausgezahlt oder zur Auszahlung genehmigt wurden, teilte das Ministerium mit.

Das Budget basiert auf Wirtschaftsprognosen des Wirtschafts-Think-Tanks Wifo, der Daten zum Bruttoinlandsprodukt für die Regierung zusammenstellt und einen BIP-Rückgang von 6,8% in diesem Jahr prognostiziert, bevor er sich im Jahr um 4,4% erholt. nächstes Jahr, sofern es keine zweite Sperrung gibt.

READ  Lidl-Rückruf: Warnung vor gefährlichen Viren in gefrorenen Beeren

Die Regierung will eine zweite Sperrung vermeiden, die laut Wifo in diesem Jahr um weitere 2,5 Prozentpunkte des BIP sinken und 2021 zu einer Stagnation führen würde. Das Land hat täglich mit einer zweiten Welle von Infektionen zu kämpfen vor kurzem den Höhepunkt im März überschritten.

“Ehrlich gesagt möchte ich nicht einmal darüber spekulieren, denn wenn ich die Zeitungen lese, ist die Spekulation selbst ein Gift für die wirtschaftlichen Erwartungen, und es wird keine zweite Abschottung erwartet – es ist nur eine Tatsache.” , Sagte Bluemel.

Der Haushalt sieht ein Defizit von 6,3% im nächsten Jahr, 3,5% im Jahr 2022 und 1,9% im Jahr 2023 vor. Die EU hat ihre Haushaltsregeln ausgesetzt, einschließlich ihrer Defizitobergrenze von 3% während der Pandemie .

$ 1 = 0,8522 Euro Bericht von François Murphy; Hrsg. Von Catherine Evans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.