Österreich will sich mit den Weltnachrichten zum Verbot von Skiurlauben dem Druck auf das Risiko von Covid beugen

Die österreichische Regierung scheint sich dem Druck Deutschlands, Frankreichs und Italiens beugt zu haben und wird in den Weihnachtsferien den Skiurlaub verbieten, um die Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen. Österreichischer Medienbericht.

Die Entscheidung, die voraussichtlich am Mittwoch offiziell bekannt gegeben wird, folgt starken Meinungsverschiedenheiten zwischen Berlin und Wien.

Am Dienstagmorgen beschuldigte der österreichische Tourismusminister die Bundesregierung, sich in ihre inneren Angelegenheiten einzumischen, nachdem Angela Merkel ein Skiurlaubsverbot gefordert hatte. Die Bundeskanzlerin gewann die Unterstützung der italienischen und französischen Regierung sowie der Führer der 16 deutschen Staaten.

Nach ersten Berichten werden österreichische Skigebiete, darunter Hotels, Restaurants und Skischulen, im Januar geschlossen. In einigen Skigebieten werden die Skilifte voraussichtlich geöffnet bleiben, Touristen müssen sich jedoch fernhalten.

Merkel sagte letzte Woche, dass sie ein Bündnis in Europa anstreben werde, um ihre Bemühungen um die Schließung von Skigebieten bis mindestens zum neuen Jahr zu unterstützen, unter der Befürchtung einer Wiederholung der Ereignisse im letzten Winter, als Insbesondere österreichische Resorts erwiesen sich als fruchtbarer Boden für das Virus.

Sie gab diesen starken Widerstand von zu Österreich bedeutete, dass es schwierig sein würde, eine „einfache Lösung“ zu finden.

Die österreichische Tourismusministerin Elisabeth Köstinger hatte in einem Interview mit dem bayerischen Rundfunk erklärt, ihr Land habe nicht die Absicht, Beschränkungen einzuhalten.

“Wir werden nicht zulassen, dass ein anderes Land festlegt, wann und was wir eröffnen”, sagte sie, “so wie wir niemals den Vorschlag von machen würden.” Deutschland dass er zum Beispiel seine Schulen oder seine Friseure schließen muss “.

Grafik

Köstinger sagte, die Menschen hätten “ein äußerst anspruchsvolles Jahr gelebt” und wollten nach Monaten der Sperrbeschränkungen unbedingt “die Städte verlassen, sich entspannen und Sport treiben”. Skifahren “sollte nicht zum Sündenbock werden” für die Verbreitung des Virus, fügte sie hinzu.

Die Schweiz hat sich auch gegen die Schließung von Badeorten ausgesprochen, da Österreich erhebliche wirtschaftliche Schäden befürchtet.

Eine unabhängige Kommission im Oktober gefunden dass die österreichischen nationalen und lokalen Behörden im März letzten Jahres “große Fehleinschätzungen” im Umgang mit der Epidemie vorgenommen hatten, die möglicherweise Zehntausende von Touristen dazu veranlassten, sich mit dem Virus zu infizieren und es in ihr Heimatland zurückzubringen. ‘Ursprung.

Ischgl in Tirol wurde als größter Hotspot hervorgehoben und als „Nullpunkt“ der ersten Viruswelle in Tirol identifiziert Europa.

Am Montag schrieb der Österreichische Skiverband (ÖSV) einen offenen Brief an die Regierung, in dem er sie aufforderte, dem wachsenden Druck Deutschlands, den Saisonstart zu verschieben, nicht nachzugeben.

“Mit wachsender Besorgnis nehmen wir eine internationale Kampagne gegen den Wintersport auf, die von wichtigen politischen Entscheidungsträgern aus den Nachbarländern geleitet wird”, schrieb der Präsident des Verbandes, Peter Schröcksnadel.

Er sagte, der Wintertourismus sei “dämonisiert” worden, um breitere politische Fehler im Umgang mit der Krise zu vertuschen, und bestand darauf, dass das Argument für ein Verbot “nicht auf Beweisen beruhte”. “Und dieses Skifahren wurde fälschlicherweise dem festlichen und ungezügelten Tourismus gleichgestellt.” nach dem Ski “. Er forderte die österreichische Regierung auf, “dem Druck von Berlin, München, Rom und Paris nicht nachzugeben”.

Franco Locatelli, der Präsident des italienischen Gesundheitsrates, sagte gegenüber der Zeitung La Stampa, dass die Besucher gezwungen sein müssten, sich bei ihrer Rückkehr zum Wohl der Allgemeinheit selbst zu isolieren, wenn Skigebiete funktionieren würden.

Die italienische Regierung wird am Dienstag über Beschränkungen in ihren Skigebieten entscheiden. Sie werden voraussichtlich geschlossen, nachdem Premierminister Giuseppe Conte letzte Woche italienische Skifahrer gebeten hat, zu Hause zu bleiben, und Europa aufgefordert hat, sich auf einen gemeinsamen Ansatz zu einigen.

“Wenn Italien seine Skilifte ohne die Unterstützung von schließt FrankreichIn Österreich und anderen Ländern könnten Italiener ins Ausland gehen und die Krankheit zurückbringen “, sagte er.

Außenminister Luigi Di Maio sagte letzte Woche, dass die Schließung von Resorts ein wirksamer und offensichtlicher Weg sei, um Massenversammlungen zu reduzieren und Leben zu retten.

“Diejenigen, die nicht Ski fahren können, sind keine Opfer”, sagte er dem Fernsehsender Rete 4, “diese Diskussion über Winterferien ist surreal. Wir müssen Opfer bringen, um dieses Virus zu überwinden. “”

Eine Umfrage in Deutschland ergab, dass die Mehrheit der Bürger die Schließung europäischer Skigebiete befürwortet. Fast 74% der vom Wahlinstitut Civey befragten Personen gaben an, es sei “offensichtlich” oder “am besten”, Stationen zu schließen, um die Ausbreitung des Virus zu kontrollieren.

READ  Die Aktion Deutschland Hilft stellt die Zusammenarbeit mit Islamic Relief ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.