Ölrückruf: Warnung vor einer speziellen Substanz mit schwerwiegenden Folgen für das Gedächtnis

Ölrückruf: Warnung vor einer speziellen Substanz mit schwerwiegenden Folgen für das Gedächtnis

  • vonMomir Takac

    Schlussfolgern

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor Hanföl. Es kann zu kognitiven Beeinträchtigungen führen. Es wird bereits zurückgerufen.

  • Eine Ölmühle hat einen Rückruf eingeleitet *.
  • EIN Hanföl in organischer Qualität hat einen zu hohen THC-Wert.
  • Beim Verzehr der Öl Speicher kann betroffen sein

München / Schnaitsee – Die Küche kann nicht darauf verzichten: Zum Kochen, Braten, Backen und Frittieren wird Öl benötigt. Bei einem ganz besonderen Produkt ist jedoch Vorsicht geboten. In einer bestimmten Charge von einem Hanföl anscheinend ist zu viel THC eingegangen. Deshalb nennt die Garting-Ölmühle des bayerischen Schnaitsees bei Wasserburg am Inn ihre BioÖl zurück.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor diesem Produkt, wie von heidelberg24.de berichtet. „Aufgrund des bestehenden Gesundheitsrisikos ruft die Ölmühle von Garting den Artikel Bio-Hanföl mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06.05.2021 zurück“, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens auf der Verbraucherschutzseite. lebensmittelwarnung.de kann gefunden werden.

Ölrückruf: Erhöhte THC-Werte festgestellt

Der Rückruf * wurde daher eingeleitet Öl Hat einen erhöhten THC-Gehalt * von 0,04 Prozent. In Deutschland liegt die THC-Grenze für Öl laut Betäubungsmittelgesetz bei 0,2 Prozent. Es liegt also immer noch weit darunter. Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums sollte eine Person mit einem Gewicht von etwa 80 Kilogramm nicht mehr als sieben Milliliter konsumieren – was ungefähr einem Teelöffel entspricht.

Wenn die Dosis zu hoch ist, kann die psychoaktive Verbindung die Gedächtnisleistung beeinträchtigen, heißt es in dem Rückruf. Eine Blutdrucksenkung ist ebenfalls möglich.

READ  Big Tech nimmt mehr Hits ein, während Amazon rockt

Rückruf: Bio-Hanföl wird auch im Internet bei Einzelhändlern verkauft

Das Bio-Hanföl wurde über den Hofladen der Ölmühle Garting und über das Internet verkauft. Die Lebensmittel können auch bei den Ladenbesitzern „Paul & Paulina“, „Hanfoo“, „Glow“, „Food for Life“ und im überseeischen Dorfladen Zwiefe gekauft werden.

Die Garting Oil Mill versicherte den Kunden, dass sie das Hanföl mit dem entsprechenden Mindesthaltbarkeitsdatum gegen Rückerstattung oder Ersatz zurückgeben können. Sechs Supermarktketten waren von einem noch größeren Rückruf betroffen.

Der Rabattriese Aldi * reagierte kürzlich aus gesundheitlichen Gründen mit einem Rückruf und warnte vor der Blaubeermarmelade „Tamara“. Depot ruft eine Reihe von Eiswürfeln zurück, die in Geschäften und online verkauft wurden. Wie das niederfränkische Unternehmen angekündigt hat, besteht Erstickungsgefahr. Auf Kaufland besteht auch die Gefahr des Erstickens mit einer Olivenpaste. Auch dies wurde jetzt zurückgerufen: wegen Glasscherben. (mt) * Merkur.de und heidelberg24.de sind Teil des nationalen Redaktionsnetzwerks Ippen-Digital.

Rubriklistenbild: © Andrea Warnecke / Bildallianz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert