Die österreichische Bundeskanzlerin lehnt Versuche ab, Nord Stream 2 mit der Navalny-Affäre - Business & Economy - zu verbinden

Nord Stream 2 im Zentrum des Energiedialogs Moskau-Wien – Botschafter – Business & Economy

WIEN, 17. Februar / TASS /. Die Umsetzung des Nord Stream 2-Gaspipeline-Projekts steht im Mittelpunkt des Energiedialogs zwischen Österreich und Russland und genießt gegenseitige politische Unterstützung, sagte der russische Botschafter in Österreich, Dmitri Lyubinsky, am Mittwoch.

„Die Energieunternehmen von Gazprom und OMV arbeiten seit mehr als 50 Jahren eng zusammen, und das Nord Stream 2-Gaspipeline-Projekt, an dem Österreich aktiv beteiligt ist, steht mit der politischen Unterstützung beider Parteien weiterhin im Mittelpunkt der Besorgnis von der österreichische Energiedialog “, sagte der Botschafter auf einer Online-Konferenz über die russisch-österreichischen Beziehungen.

Zuvor lobte der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz in einem Interview mit der deutschen Zeitung Welt am Sonntag die Unterstützung Deutschlands für den Bau von Nord Stream 2 und nannte es ein europäisches Projekt, das den Interessen Europas entspricht. Er wies darauf hin, dass Österreich, Deutschland und andere europäische Länder von seinem Bau profitieren würden, und warnte, dass die Europäische Union nicht gegen Nord Stream 2 vorgehen sollte.

Am 3. Februar erklärte der österreichische Außenminister Alexander Schallenberg, Nord Stream 2 sei im Interesse der europäischen Energiesicherheit und Russland sei weiterhin ein wichtiger Partner in diesem Bereich. Der Minister sagte, Sanktionen gegen Russland im Fall Alexey Navalny sollten nicht mit dem Bau der Pipeline verbunden sein.

Österreich hat traditionell den Bau von Nord Stream 2 unterstützt, der seiner Meinung nach die Diversifizierung der Energieversorgung nach Europa gewährleistet. Der Partner von Gazprom beim Bau der Pipeline ist das österreichische Öl- und Gasunternehmen OMV.

Nord Stream-2 ist ein internationales Projekt für den Bau einer Gasleitung, die am Grund der Ostsee von der russischen Küste nach Deutschland zirkulieren wird. Die Kapazität der neuen 1.200 Kilometer langen Pipeline wird 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr betragen. Bisher wurden ungefähr 93% von Nord Stream 2 fertiggestellt.

READ  Porsche Taycan: Tesla-Fahrer lachen jetzt über Sportwagen-Updates - "ist der Witz des Tages"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.