Pathankot

Mysteriöse Lichter am Himmel über Nordindien; sind das Elon Musk Starlink-Satelliten?

In einer faszinierenden Entwicklung wurden in einigen Bundesstaaten in Nordindien mysteriöse Lichter gesichtet, wodurch mehrere Videos und Bilder in den sozialen Medien geteilt wurden. Verteidigungsquellen bestätigten, dass es sich um einen Satelliten handelte, berichtete ANI. Inzwischen deuten einige Medienberichte auch darauf hin, dass es sich um „Starlink“ -Satelliten unter der Leitung von Elon Musk handelt.

Einige Benutzer haben auf Twitter ähnliche Bilder und Videos geteilt, in denen ein flackerndes Licht, das fast wie eine gerade Linie aussieht, sich bewegte und am Nachthimmel leuchtete.

Mysteriöse Lichter am Himmel von Gujarat

Anfang Juni war in einem ähnlichen Fall ein Himmelsbeobachter in Junagadh, Gujarat, fassungslos, als er ein seltsames Luftobjekt mit einer Gruppe flackernder Lichter durch den Himmel fliegen sah. Die Sichtung löste eine Diskussion darüber aus, ob es sich um ein UFO handelte, da die sich langsam bewegende Lichtspur in der Nacht nicht der eines Flugzeugs oder Militärjets ähnelte. Die einzigartige Art von Fluggerät erzeugte einen scheiben- oder untertassenförmigen Schatten, der zu Spekulationen Anlass gab, ob es sich um das nicht identifizierte Flugobjekt (UFO) handelte.

SpaceX von Elon Musk startet erfolgreich die Falcon 9-Rakete mit 48 „Starlink“-Satelliten

Elon Musks Raumfahrtunternehmen Space X hat erfolgreich eine Falcon 9-Rakete mit einem Stapel von 48 Starlink-Satelliten und zwei BlackSky-Erdbeobachtungssatelliten in die Umlaufbahn gebracht. Die Falcon 9-Rakete hob um 18:12 Uhr EST vom Space Launch Complex 40 der Raumstation Cape Canaveral ab. „Der Falke ist gelandet“, sagten SpaceX-Vertreter am Donnerstag in einer Live-Übertragung.

READ  Die Corona-Ampeln in Europa scheinen sehr unterschiedlich zu sein

Liftoff markierte nun die zweite verbesserte Charge von Starlink-Satelliten, die von Florida mit der zuvor geflogenen Falcon 9-Rakete gestartet wurde. Neun Minuten nach dem Start kehrte die erste Stufe der Rakete zur Erde zurück und landete auf der SpaceX-Drohne „A Shortfall of Gravitas“ für eine erfolgreiche vertikale Landung. Auf Twitter bestätigte SpaceX auch die Bereitstellung von 48 Starlink- und BlackSky-Satelliten.

30.000 andere zugelassene Starlink-Satelliten

In der Zwischenzeit ist es erwähnenswert, dass Falcon 9 seine Booster der ersten Stufe bei mehreren Missionen in den Weltraum gebracht hat, darunter fünf Starlink-Missionen. Bisher hat SpaceX rund 1.900 Flachbildschirm-Breitbandsatelliten ins All gestartet, allein im Jahr 2021 knapp 900. Das Luft- und Raumfahrtunternehmen hat außerdem weitere 30.000 Satelliten mit einer Option auf bis zu 42.000 genehmigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.