Mindestens 12 Tote bei Hotelbelagerung in Somalia, sagt Geheimdienstoffizier

Mindestens 12 Tote bei Hotelbelagerung in Somalia, sagt Geheimdienstoffizier

MOGADISHU, 20. August (Reuters) – Mindestens 12 Menschen wurden in der somalischen Hauptstadt Mogadischu getötet, nachdem Al-Qaida-verbundene Militante ein Hotel überfallen und eine Belagerung übernommen haben. Die Behörden kämpfen immer noch damit, sie zu beenden, sagte ein Geheimdienstoffizier am Samstag gegenüber Reuters .

Die Angreifer drangen am Freitagabend mit zwei Autobomben in das Hayat-Hotel ein, bevor sie das Feuer eröffneten. Somalische Al-Shabaab-Aufständische haben die Verantwortung übernommen. Weiterlesen

„Bisher haben wir den Tod von 12 Menschen bestätigt, hauptsächlich Zivilisten“, sagte Mohammed, ein Geheimdienstoffizier, der nur einen Namen nannte, gegenüber Reuters. „Die Transaktion steht kurz vor dem Abschluss, läuft aber noch.“

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Die Detonationen schickten am Freitagabend riesige Rauchwolken über die belebte Kreuzung, und am Samstag um 0700 GMT knisterte noch immer das Geräusch von Schüssen durch die Hauptstadt.

Explosionsgeräusche unterstrichen die Nacht, als Regierungstruppen versuchten, die Kontrolle über das Hotel von Militanten zurückzugewinnen, sagten Zeugen.

Große Teile des Hotels seien durch die Kämpfe zerstört worden, hieß es.

Der Angriff vom Freitag war der erste größere Angriff seit dem Amtsantritt von Präsident Hassan Sheikh Mohamud im Mai.

Laut einer Übersetzung der SITE Intelligence Group, die Aussagen von Dschihadistengruppen überwacht, bekannte sich die mit Al-Qaida verbundene al-Shabaab zu dem Angriff.

Al Shabaab kämpft seit mehr als 10 Jahren für den Sturz der somalischen Regierung. Er will seine eigene Herrschaft auf der Grundlage einer strengen Auslegung des islamischen Rechts errichten.

READ  Griechischer Waldbrand in der Nähe von Athen; Häuser, Krankenhaus evakuiert

Das Hayat Hotel ist ein beliebter Treffpunkt für Gesetzgeber und andere Regierungsbeamte. Es gab keine unmittelbaren Informationen darüber, ob einer von ihnen in die Belagerung geraten war.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Abdi Sheikh Schreiben von Duncan Miriri Redaktion von Sam Holmes und Frances Kerry

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert