Mikromanipulation: Wie Narzisstinnen die Kontrolle behalten

Mikromanipulation: Wie Narzisstinnen die Kontrolle behalten

Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung verwenden Mikromanipulation speziell, um die Kontrolle über ihr Opfer zu erlangen. Sie merken es oft nicht.

Ein Mikromanipulator ist ein Instrument für mechanische Eingriffe an sehr kleinen Objekten, beispielsweise Zellen oder Bakterien. Narzisstinnen verwenden eine ähnliche Technik, um die Kontrolle auf subtile Weise aufrechtzuerhalten. In der Psychologie wird dies Mikromanipulation genannt.

Da es zunächst oft leise und unbemerkt auftritt, dauert es eine Weile, bis die Betroffenen bemerken, dass Sie das Opfer eines Spiels sind. Während sie anfänglich denken, dass das Verhalten der anderen Person ein Ausdruck der Liebe ist, ist es in erster Linie eine Kontrolle.

Die Manipulation erfolgt direkt oder indirekt

Manipulationen passieren uns jeden Tag: sei es durch einen aufdringlichen Verkäufer oder durch durchdringende Werbung im Internet. In diesem Fall weiß der Empfänger, dass diese Art der Verehrung darauf abzielt, einen Verkauf zu generieren.

Narzisstinnen hingegen wenden bestimmte Strategien an, die Empathie in ihrem Gegenüber erzeugen sollen. Ein Beispiel hierfür ist die Selbstmorddrohung. Wenn der Partner im Begriff ist zu gehen oder sich emotional entfernt, verwendet der Narzisst häufig solche Methoden, um seinen Helferinstinkt anzusprechen.

Narzisstinnen haben weder die Absicht, Selbstmord zu begehen, noch planen sie, in Zukunft Selbstmord zu begehen. Zumindest wenn sie nach wiederholten Drohungen professionelle Hilfe verweigern. Das Setzen klarer Grenzen kann hier helfen: “Ich verstehe, dass Sie verärgert sind und ich werde Sie dabei unterstützen, Hilfe zu erhalten. Aber Sie können mich nicht direkt bedrohen oder mich zwingen, bei Ihnen zu bleiben, um Sie davor zu schützen, sich selbst zu verletzen” wäre ein Satz Dem könnte in einem solchen Fall entgegengewirkt werden, schrieb die Psychologin Kristy Lee Hochenberger in „Psychology Today“.

Mit der Liebe geht die Verwundbarkeit einher

Dafür ist es wichtig, eine narzisstische Persönlichkeitsstörung in ihrer Grundform zu verstehen. Für Narzisstinnen ist es einfach unvorstellbar, dass andere Menschen ohne sie leben oder sie sogar ablehnen wollen. Letztendlich sind die wichtigsten Merkmale ein übertriebenes Ego und der Glaube, dass jeder in unmittelbarer Nähe eifersüchtig ist.

Wenn Liebe angenommen und zurückgegeben wird, fühlen wir uns bei all unseren Selbstzweifeln respektiert und sicher. Aber in den Händen eines manipulativen Individuums ist es selbstverständlich und endet in Ausbeutung. Wenn eine Person persönliche, private und sensible Informationen verwendet, um ihren Partner zu destabilisieren, kann man laut der “Psychological Harassment Information Association” von Manipulation sprechen.

Mikromanipulation: Wenn Narzisstinnen die Kontrolle verlieren

Wenn offensichtliche Methoden jedoch keine Auswirkungen mehr zeigen, verwenden NarzisstInnen laut Psychologe Hochenberger gerne Mikromanipulation. Sie funktionieren ähnlich wie die indirekten Manipulationsversuche, sind jedoch stärker auf das Mitgefühl und die Empathie des Partners und seine selbst wahrgenommene Opferrolle ausgerichtet. Mikromanipulation wird speziell verwendet, um die Kontrolle über die Gedanken und Gefühle des anderen wiederzugewinnen, wenn diese drohen, sich vom Narzisst zu lösen.

Dies kann durch gelegentliche Kommentare geschehen, beispielsweise durch einen wichtigen Arzttermin, der eine schlechte Diagnose bedeuten könnte. Durch den Schock und die daraus resultierende Sympathie gelingt es NarzisstInnen, die Schlinge um ihr Opfer zu spannen.

Eine von Hochenbergers Patienten aus Neuengland berichtet: “Meine frühere Partnerin hat immer wieder Nachrichten gesendet, die angeblich nicht für mich bestimmt waren, und dann sagte sie: ‘Ups, es tut mir leid, ich habe das an die falsche Person geschickt.’ Oder sie hat eine Nachricht gesendet und gelöscht. Ich habe nur gesehen: ‘Jane hat eine Nachricht gelöscht. “Was sie wollte: Aufmerksamkeit.

Aus vertrauten Mustern ausbrechen

Einige Betroffene sind so tief mit einem Narzisst verbunden, dass sie die Manipulation als Tatsache akzeptieren und in der Beziehung bleiben. Andere beginnen, auf ihre innere Stimme zu hören, die diese Geschichten und Bedrohungen in Frage stellt. Am Ende wird Manipulation eingesetzt, um Ängste, Zweifel und Schuldgefühle zu wecken.

Sobald Sie dieses Muster erkannt haben, hilft es, sich als Opfer zu visualisieren: Ein Narzisst möchte niemals einen Partner für Liebe, Unterstützung und Freundschaft. Der Zweck einer Beziehung besteht nur darin, die eigenen Wünsche und Anforderungen zu erfüllen.

Quellen: “”Psychologie heute“,”Zeit“”

READ  NASA / Weltraum: Asteroid "Bennu" könnte den Rettungsplan der Erde kollidieren lassen, um einen Notfall zu vermeiden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.