Meteorit, der auf die britische Gasse gefallen ist, ist "extrem selten" und kann "Zutaten fürs Leben" enthalten.

Meteorit, der auf die britische Gasse gefallen ist, ist “extrem selten” und kann “Zutaten fürs Leben” enthalten.

Fast 300 Gramm des Meteoriten wurden in der kleinen Stadt Winchcombe in Gloucestershire von Wissenschaftlern gesammelt, die sagten, das Gestein sei aus kohlenstoffhaltigem Chondrit gebildet worden. Die Substanz ist eines der primitivsten und intaktesten Materialien im Sonnensystem und enthält bekanntermaßen organische Materialien und Aminosäuren – die Zutaten für das Leben.

Das Natural History Museum in London sagte, dass die Fragmente in einem so guten Zustand und so schnell nach dem Fall des Meteoriten geborgen wurden, dass sie sowohl in Qualität als auch in Quantität mit Gesteinsproben vergleichbar waren, die von Weltraummissionen zurückgegeben wurden.

„Ich war geschockt, als ich es sah und wusste sofort, dass es ein seltener Meteorit und ein völlig einzigartiges Ereignis war. Es ist berührend, als Erster den Menschen vor Ihnen zu bestätigen, dass das dröhnende Geräusch, das sie nachts in ihrer Einfahrt hörten, tatsächlich das Richtige ist “, sagte Richard Greenwood, Planetologieforscher an der ‘Open University’, in einer Museumserklärung . Er war der erste Wissenschaftler, der den Meteoriten identifizierte.

Dem Museum zufolge gibt es auf der Erde etwa 65.000 bekannte Meteoriten. Es wurden nur 1.206 beobachtet, von denen nur 51 kohlenstoffhaltige Chondrite sind.

Der Feuerball wurde von Tausenden von Augenzeugen in ganz Großbritannien und Nordeuropa gesehen und von der Hausüberwachung und anderen Kameras erfasst, als er um 21.54 Uhr GMT auf die Erde fiel. 28. Februar.

Der ursprüngliche Weltraumfelsen bewegte sich mit fast 9 Meilen pro Sekunde, bevor er auf die Erdatmosphäre traf und schließlich auf einer Gasse in Winchcombe landete. Andere Teile des Meteoriten wurden aus der Umgebung geborgen.

READ  NASA / Weltraum: Asteroid "Bennu" könnte den Rettungsplan der Erde kollidieren lassen, um einen Notfall zu vermeiden
Bilder des Feuerballs von Mitgliedern der Öffentlichkeit und der UK Fireball Alliance Die Kamera-Arrays halfen dabei, den Meteoriten zu lokalisieren und genau zu bestimmen, woher er im Sonnensystem kam, sagte das Museum.

„Fast alle Meteoriten kommen von Asteroiden zu uns, den verbleibenden Bausteinen des Sonnensystems, die uns sagen können, wie sich Planeten wie die Erde gebildet haben Traum wird wahr! “, sagte Ashley King, Forscherin und zukünftige britische Forscherin auf dem Gebiet der Innovation im Department of Earth Sciences des Museums.

Die Hayabusa2-Mission bestätigt die Rückgabe einer Probe von Asteroiden, einschließlich Gas, zur Erde

Meteoriten sind viel älter als jeder Stein auf der Erde. Sie reisen normalerweise mehrere tausend Jahre im Weltraum, bevor sie gefangen genommen werden – normalerweise von der Sonne, manchmal aber auch von der Erde, so das Museum. Während sich diese kosmischen Objekte durch die Atmosphäre bewegen, produzieren sie manchmal einen brillanten Feuerball, bevor sie auf der Erde landen, wie dies bei diesem Meteoriten der Fall war.

Der Weltraumfelsen, so das Museum, ähnelte der Probe, die kürzlich vom Weltraum auf die Erde zurückgekehrt war Japanische Mission Hayabusa2, die nach Angaben des Asteroiden Ryugu etwa 5,4 Gramm Fragmente vom Asteroiden zurückgab Japan Aerospace Exploration Agency.

Andere Fragmente des Meteoriten – die als schwarze Steine, Haufen winziger Steine ​​oder sogar Staub gefunden werden konnten – konnten laut Museum noch entdeckt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.