Loeb übernimmt die Dakar-Führung von Al Attiyah

Loeb übernimmt die Dakar-Führung von Al Attiyah

Rallye – Rallye Dakar – Etappe 7 – Riad nach Al Dawadimi, Saudi-Arabien – 9. Januar 2022 Sébastien Loeb von Bahrain Raid Xtreme und sein Beifahrer Fabian Lurquin im Einsatz während der Etappe 7 REUTERS / Hamad I Mohammed

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

10. Januar (Reuters) – Der Franzose Sébastien Loeb hat am Montag bei einer achten Etappe in Saudi-Arabien, die von Audi Mattias Ekstroem gewonnen wurde, den wichtigen Vorsprung von Nasser Al Attiyah bei der Rallye Dakar reduziert.

Der neunmalige Rallye-Weltmeister Loeb belegte für das Team Bahrain Raid Xtreme auf der 395 km langen Etappe von Al Dawadimi nach Wadi Ad Dawasir den dritten Platz und baute damit den Vorsprung des Rivalen Toyota von 45 Minuten auf knapp 38 Minuten vor vier verbleibenden Etappen ab.

Der Katar Al Attiyah, auf der Suche nach seinem vierten Dakar-Titel, wurde 11.

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

„Wir haben es von Anfang an wirklich versucht, aber ich hatte einen Reifenschaden“, sagte Loeb.

„Wir wechselten schnell das Rad und fuhren schließlich so weiter bis zum Neutralisationspunkt, wo wir sahen, dass wir unseren Reservereifen verloren hatten und dass es der einzige war, der uns noch übrig war, also war ich am Ende etwas vorsichtig.“

Vorjahressieger Stéphane Peterhansel, der Franzose, der 14 Dakar-Siege auf zwei und vier Rädern rekordverdächtig ist, diesmal aber nicht im Rennen ist, belegte im ersten Doppel für den Audi hybrid electric den zweiten Platz auf der Etappe.

READ  "Er schafft gerne ein bisschen Kontroverse und Chaos" - Toto Wolff gibt Bernie Ecclestone für seine Kommentare zu Lewis Hamilton zurück

Ekstroems Sieg war für den 43-jährigen Schwede, ehemaliger Rallycross-Weltmeister und zweimaliger Deutscher Tourenwagen-Meister (DTM) auch eine Dakar-Premiere und nach Carlos Sainz in der vergangenen Woche ein zweiter für Audi.

Bei den Motorrädern gewann der Brite Sam Sunderland die Etappe und eroberte die Führung des Generals zurück, die er am Sonntag verloren hatte.

Der GasGas-Fahrer lag in der Gesamtwertung drei Minuten und 45 Sekunden vor dem Österreicher Matthias Walkner, wobei der ehemalige Führende Adrien Van Beveren auf den dritten Platz zurückfiel, vier Minuten und 43 Sekunden hinter dem Führenden.

„Ich hatte heute Morgen ein paar Stürze in den Dünen, wo ich etwas zu viel gefahren bin, aber ich habe mich nach dem Boxenstopp beruhigt und hatte eine gute Pace, damit bin ich zufrieden“, sagte Sunderland.

„Sieht so aus, als ob das Rennen dieses Jahr wirklich knapp wird.“

Botswanas offizieller Yamaha-Fahrer Ross Branch hat sich nach einem Sturz letzte Woche von der Rallye zurückgezogen.

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

Berichterstattung von Alan Baldwin in London, Redaktion von Ken Ferris

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.