Lidl-Rückruf: Warnung vor gefährlichen Viren in gefrorenen Beeren

Lidl-Rückruf: Warnung vor gefährlichen Viren in gefrorenen Beeren

Derzeit gibt es einen Rückruf vom Discounter Lidl. Ein gefrorenes Produkt, das auch in Smoothies verwendet wird, kann gefährliche Viren enthalten.

  • Immer wieder läuft es auf Unternehmen und Supermärkte hinaus erinnern.
  • Diesmal trifft es das Deutscher Discounter Lidl.
  • Eine der Folgen des Rückrufs ist Produkt, was besonders gefällt in Smoothies und zum Frühstück Wurde verwendet.

Neckarsulm –Lidl Diese Tage sind nicht gerade gute Nachrichten: Es wurde erstmals angekündigt, dass die Discounter wirft schnell eine bekannte Marke aus dem Sortiment. Jetzt auch eins Widerruf in ganz Deutschland öffentlich gemacht. Einer von ihnen wurde getroffen Produkt aus dem Gefrierschrank.

Unternehmen

Lidl

Sitz

Neckarsulm

Gründer

Josef Schwarz

Einrichtung

1930

Lidl-Rückruf: Discounter warnt vor gemischten Beeren mit gefährlichen Noroviren

Gesund, bunt und mit Haferflocken oder Joghurt gegessen – so weiß es jeder Gefrorene Beeren. Ja wirklich. Denn die leckeren Früchte machen derzeit negative Schlagzeilen.

Zumindest wenn es darum geht Beerenmischung der Zumdieck GmbH geht. „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das betroffene Produkt Noroviren enthält“, Lidl kündigte in einer Pressemitteilung am Freitagabend (21. August) an.

Die betroffenen Produkt wurde in einer Tüte von 750 Gramm verkauft und hat das Am besten vor dem 08.05.2022 und Chargennummer E19-1780 / 20000-007.

Das ist gesund Dieser aktuelle Rückruf von Paprika zeigt, dass Lebensmittel nicht immer gesund oder fehlerhaft sein müssen.

Rückruf von Lidl: Gefrorene Beerenmischung wurde in 13 Bundesländern in Deutschland verkauft

Wie Lidl Deutschland berichtet, ist dies exklusiv Beerenmischung aus dem Rückruf betroffen. Weitere Produkte des Herstellers Zumdieck GmbH und Tiefkühlobst anderer Hersteller stammen von der erinnern nicht beeinflusst (Weitere Warnungen und Rückrufe auf RUHR24).

READ  VW-Chef: "Corona beschleunigt Elektromobilität"

Die Beerenmischung aus Zumdieck GmbH war in alle Bundesländer mit Ausnahme von Berlin, Bremen und dem Saarland verkauft. Das entsprechende Produkt hat Lidl sofort aus dem Verkauf zurückgezogen.

Rückruf von Lidl: Gefahr durch Noroviren in befallener Beerenmischung

Jeder, der die Beerenmischung gekauft hat, kann es tun Bundesweit in allen Lidl-Filialen Rückkehr. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet – auch ohne Vorlage der entsprechenden Quittung.

Noroviren sind gefährliche Krankheitserreger für den Menschen und Schwere verursachen BrechdurchfälleDies kann zu schwerem Flüssigkeitsverlust führen. Säuglinge, Kleinkinder, schwangere Frauen sowie ältere und kranke Menschen sind besonders gefährdet.

Lidl erinnert sich derzeit an diese Beerenmischung. Der Grund dafür sind gefährliche Noroviren.

© Zumdieck GmbH

Die Noroviren können besonders gut für sie sein schwere Krankheitsverläufe verursachen das mit einem ernsthafte Gesundheitsgefahr begleitet. (alle Serviceartikel bei RUHR24)

Kunden, die betroffen sind Beerenmischung Sie haben sie sicherlich nicht gekauft. Das Zumdieck GmbH entschuldigt sich für etwaige Unannehmlichkeiten, die durch den Rückruf verursacht wurden.

Liste der Abschnitte: © Matthias Balk / dpa Rolf Vennenbernd / dpa Collage: RUHR24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.