Letzte Chance für E-Autos und PHEVs: Leasingpreishämmer laufen heute aus

Letzte Chance für E-Autos und PHEVs: Leasingpreishämmer laufen heute aus

Laufzeit:Im Idealfall sind es 24 Monate – denn dann deckt die Werksgarantie die gesamte Laufzeit ab. Wenn Sie noch länger leasen möchten (was auch Vorteile haben kann, z. B. dass Sie nicht alle zwei Jahre neue Winterreifen kaufen müssen), empfehlen wir Ihnen, die Garantie zu verlängern. Es kostet extra, aber Sie können während der gesamten Leasingdauer sorglos fahren.

Leasingfaktor:Die Regel hier ist: Je niedriger, desto besser. Der Faktor berechnet sich aus der Laufzeit des Leasingverhältnisses, der Leasingrate, dem Kaufpreis des Auto- oder Fahrzeuglistenpreises und der einmaligen Zahlung. Finden Sie heraus, wie Sie den Leasingfaktor selbst berechnen können In diesem Artikel.

Extrakosten:Ein ärgerliches Übel sind oft die sogenannten Transferkosten, die sich oft auf 800 bis 900 Euro belaufen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Auto vor Ihrer Tür gezeigt wird, sondern dass das Auto nur zu dem Händler gelangt, der dieses Leasingangebot erstellt hat. Im Idealfall ist der Händler nicht zu weit von Ihnen entfernt, da Sie das Auto dort nicht nur abholen, sondern auch am Ende der Leasingdauer zurückbringen müssen. Achten Sie auf zusätzliche Angebote wie Versicherungen oder Dienstleistungen: Es lohnt sich oft nicht, diese mitzunehmen, zum Beispiel, weil Sie sich bereits in einer sehr hohen schadensfreien Kategorie befinden oder weil es sich um ein E-Auto mit sehr geringen Servicekosten handelt.

Einschließlich Kilometer:Grundsätzlich basieren die günstigen Leasingraten auf 10.000 Kilometern Kilometer pro Jahr. Keine Sorge, Sie müssen sich nicht jedes Jahr daran halten. Es ist nur wichtig, dass Sie diese Kilometer am Ende der Laufzeit nicht überschreiten. Übrigens: Manchmal (aber nicht immer!) Gibt es einen guten Willen von rund 2.500 Kilometern. Wenn Sie mehr als die vereinbarten Kilometer fahren, zahlen Sie mehr. Wenn Sie weniger fahren, erhalten Sie pro Kilometer etwas zurück. Sie sollten also ziemlich genau wissen, wie viele Kilometer Sie jedes Jahr fahren. Rechnen Sie nach, vergleichen Sie die Leasingrate mit einem höheren Inklusivkilometer-Service und den zusätzlichen Kilometerpreisen (sie sollten nicht mehr als 7 Cent pro km betragen!).

Anzahlung:Selbst im privaten Leasing ist es mittlerweile üblich, dass Sie für Ihr neues Leasingauto nichts mehr bezahlen müssen (außer dem Transfer – siehe oben). Ausnahmen bilden die Angebote für E-Cars oder Plug-In-Hybride. Sie zahlen jedoch nur die Anzahlung von beispielsweise 6.000 Euro im Voraus, da Sie dieses Geld erhalten vom Staat im Rahmen der Elektroautosubventionzurück.

READ  Corona hat die US-Wirtschaft immer noch im Griff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.