Leeds-Star Liam Cooper erklärt, warum VAR gut für die schottische Premiership wäre

Leeds-Star Liam Cooper erklärt, warum VAR gut für die schottische Premiership wäre

Der SCHOTTISCHE Fußball, so scheint es, steht kurz davor, ins 21. Jahrhundert getreten und geschrien zu werden. Liebe es oder hasse es, es ist sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis VAR nördlich der Grenze eingeführt wird.

Heute findet in Hampden ein Treffen statt, bei dem der ehemalige Schiedsrichter der englischen Premier League, Howard Webb, der SFA und der SPFL die Entwicklung der Technologie seit ihrer Einführung im Süden im Jahr 2018 vorstellt, um den VAR in der schottischen Premiership und im Finale einzuführen Runde der Pokalwettbewerbe.

Als der Mann, der sowohl die Fallstricke als auch die Vorteile der Technologie für Leeds United kennt, ist der schottische Verteidiger Liam Cooper in der einzigartigen Lage, seine Meinung darüber zu äußern, ob VAR für das schottische Spiel geeignet wäre. Und im Großen und Ganzen glaubt er, dass es so wäre.

“Ich denke, das trägt dazu bei”, sagte Cooper. „Als Profis streben wir alle nach guten Ergebnissen und dem richtigen Ergebnis.

“Ich hatte ein Paar [of VAR decisions] mich selber. Natürlich die Strafe [vs Everton], nach dem erneuten Sehen war es wahrscheinlich ein Elfmeter, aber es waren definitiv zwei Spieler. Ich wurde letztes Jahr wegen VAR in Man City vom Platz gestellt, aber in meinem Namen habe ich den Ball gewonnen und mich danach mit (Gabriel) Jesus in Verbindung gesetzt. Ich weiß nicht, wie Sie Ihren Schwung stoppen können, wenn Sie einen Tackling gewinnen.

„Aber diese Dinge werden nie perfekt sein. Wie gesagt, wir alle wollen die richtige Entscheidung treffen. VAR tut es meistens. Es ist nur am Anfang schwer, sich daran zu gewöhnen. Ich denke, jeder würde sich über bessere Entscheidungen im Spiel freuen.

READ  Elektroautohersteller Tesla: Elon Musk kauft den deutschen Batteriehersteller ATW - Wirtschaft

„Wir haben viele schlechte Anrufe bekommen, Strafen, die uns nicht gegeben wurden und solche Sachen. Ich glaube fest an sie heute Abend. Manchmal bekommt man sie, manchmal nicht. Wir bewegen uns vorwärts.

Davon abgesehen versteht Cooper die Bedenken der Fans, die befürchten, dass VAR den Torjubeln einen Teil der Spontaneität nehmen wird.

“Das tut es, ja, aber wenn man die richtige Entscheidung treffen will, muss man es manchmal auf Eis legen”, sagte er.

„Der Jubel, die Euphorie um ein Tor ist vorbei. Aber ich schätze, man kommt zweimal auf die Party, wenn man ihm den Deal gibt, dann wird es eine doppelte Party, also ist es nicht so schlimm.

Cooper ist nicht in erster Linie in Schottland, um über die Vorzüge von VAR zu diskutieren, sondern um den Männern von Steve Clarke zu helfen, einen großen Schritt in Richtung ihres zweiten großen Turniers in Folge mit einem Sieg über Israel in Hampden morgen Abend zu machen.

Da Grant Hanley gesperrt ist, besteht eine gute Chance, dass Cooper unter den letzten drei platziert wird, um sein 10. Länderspiel zu gewinnen, und er ist mehr als bereit, es mit einem Team aufzunehmen, das zu bekannten Feinden geworden ist.

„Das Gute für uns ist, dass wir nicht zu viel analysieren müssen“, sagte er. „Wir wissen, wie sie spielen.

„Ich glaube, 70-80% der Mannschaften, in denen ich gespielt habe, haben gegen Israel gespielt! Also, ja, wir müssen nicht zu viel analysieren. Wir wissen, was es ist und für sie ist es dasselbe.

„Um fair zu sein, waren die Spiele immer eng. Ich glaube, ich kann mich an kein Spiel auswendig erinnern, in dem es mehr als ein Tor gab.

READ  Das neue Pokemon 2021-Gerücht teilt Nintendo Switch-Fans

„Möge das beste Team gewinnen. Wir werden uns alles einfallen lassen, wir haben ein volles Hampden hinter uns und es wird eine wirklich gute Show, denke ich.

„Wir haben es jetzt probiert. Es ist hier. Wir wollen hingehen und beim größten Turnier der Welt mitspielen. Wir haben eine weitere große Chance.

„Wir haben an diesem Wochenende ein großes Heimspiel. Es ist ein Verkauf und ich denke, es ist ein Beweis für das, was wir tun. Dies ist das erste Mal seit langer Zeit, dass wir Hampden erfolgreich verkauft haben und es sagt viel darüber aus, was die Jungs und was alle in Schottland getan haben, um dorthin zu gelangen.

„Diese Loyalität müssen wir zurückzahlen. Wir müssen rausgehen und eine große Leistung zeigen und versuchen, aus dieser Gruppe herauszukommen und in ein Play-off und hoffentlich ein weiteres großes Turnier zu kommen.

Wenn die Schotten in Hampden antreten, werden sie dies nach dem beeindruckenden Sieg in Österreich mit geschwollener Brust tun, der sie in diese günstige Position in Gruppe F gebracht hat.

Siege gegen Israel, die Färöer am Dienstag und dann Moldawien reichen aus, um sich diesen wertvollen Platz für die Play-offs zu sichern, aber zu weit kommt Cooper nicht vor.

„Dieses Ergebnis [against Austria] bedeutet nichts, wenn wir diese nächsten beiden Spiele jetzt nicht gewinnen“, sagte er.

„Es war ein tolles Ergebnis, und wenn man etwas im Kader machen will, muss man diese sogenannten besten Kader im Kader schlagen.

„Wir haben es in Wien geschafft, es war ein unglaubliches Ergebnis, aber jetzt gehört es der Vergangenheit an.

READ  Diablo 3's Darkening of Tristram Throwback Event beginnt bald

“Es wäre ein Chaos, wenn wir die nächsten beiden Spiele nicht gewinnen würden, und darauf konzentrieren wir uns nur.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.