Laut UN sind 2 Millionen Menschen vor dem Krieg geflohen, als die Ukraine Russland beschuldigt, den jüngsten Waffenstillstand für humanitäre Evakuierungen verletzt zu haben

Laut UN sind 2 Millionen Menschen vor dem Krieg geflohen, als die Ukraine Russland beschuldigt, den jüngsten Waffenstillstand für humanitäre Evakuierungen verletzt zu haben

Berichte vom Dienstag aus einer der Städte der Ukraine, die am stärksten von Russlands scheinbar wahllosem Artilleriefeuer getroffen wurde schlug vor, dass Russland sein letztes Versprechen halten könnte, Zivilisten die Flucht zu ermöglichen. Aber selbst wenn der Waffenstillstand in der nordöstlichen Stadt Sumy hält und Russland sein Versprechen einhält, „humanitäre Korridore“ für Evakuierungen aus anderen Städten zuzulassen, wird dies eine kleine Rettung in einer sich von Stunde zu Stunde vertiefenden Tragödie sein.

Die UNO teilte am Dienstag mit, dass mehr als 2 Millionen Menschen geflohen sind Ukraine in den Nachbarländern, seit Russland vor 13 Tagen seine brutale Invasion startete.

Das Büro von Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, die Ukrainer würden nur dem Angebot des Kreml glauben, eine sichere Passage durch Sumy, die Hauptstadt Kiew und die angeschlagenen Städte Tschernihiw, Charkiw und Mariupol zu ermöglichen, bis die Evakuierungen erfolgt seien. Mindestens drei frühere lokalisierte Waffenstillstände sind zusammengebrochen, wobei die Ukraine und Russland sich gegenseitig beschuldigten, den Waffenstillstand gebrochen zu haben, und es tauchten am Dienstag schnell Berichte über neue Verstöße in der südlichen Hafenstadt Mariupol auf.

Ein lokaler Beamter in Sumy sagte, dass Evakuierungen im Gange seien, aber wie Charlie D’Agata, Senior Foreign Correspondent von CBS News, berichtet, hatten viele Menschen nie die Chance zu fliehen.

Notfallteams durchsuchten über Nacht die Trümmer eines von russischen Luftangriffen zerstörten Gebäudes in Sumy. Sie fanden keine Überlebenden, nur Leichen, darunter Familien mit Kindern. Mindestens 20 Menschen wurden am Montagabend bei einem einzigen Angriff auf Sumy getötet, sagten örtliche Beamte.

Aber selbst wenn russische Truppen wichtige Städte umzingeln und langsam vorrücken – anscheinend langsamer als sie gehofft hatten — nach Kiew, nicht alle Ukrainer fliehen. D’Agata sagt, dass die ukrainischen Verteidigungskräfte weiterhin erbitterten Widerstand leisten, und er traf Zivilisten in der Hauptstadt, die sich eingruben, um bei der Verteidigung ihrer Stadt zu helfen.

READ  Joe Biden im Wahlkampf in Georgia: "Es ist Zeit, unsere Demokratie zurückzubekommen"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert