Kfz-Haftung teurer ?: Jeder vierte Fahrer erhält eine neue Typenklasse

Kfz-Haftung teurer ?: Jeder vierte Fahrer erhält eine neue Typenklasse

Muss ich 2021 mehr für meine Kfz-Versicherung bezahlen oder ist sie sogar günstiger? Die jährlich neu berechneten Typklassen spielen eine wichtige Rolle in den Beiträgen. Was ändert sich dort?

Für etwa jeden vierten Autobesitzer in Deutschland ändert sich die Einstufung in die Typenklasse der Kraftfahrzeughaftung. Etwa 6,1 Millionen Versicherte (15 Prozent) gehören einer höheren Klasse an als im Vorjahr, etwa 4,6 Millionen (11 Prozent) gehören einer niedrigeren Klasse an.

Dies gab der Generalverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) nach der jährlichen Neuberechnung bekannt. In extremen Fällen könnten die neuen Ratings nach Berechnungen des Vergleichsportals Verivox zu einem Anstieg der Kfz-Versicherung um 33 Prozent führen. Für fast drei Viertel (74 Prozent) der Versicherungsnehmer wird sich nichts ändern, etwa 30,6 Millionen behalten ihre bisherige Typenklasse.

Selbst mit einer umfassenden Versicherungspolice bleibt mehr als die Hälfte der Versicherungsnehmer (53 Prozent) in derselben Klasse. 41 Prozent können von einer niedrigeren Klassifizierung profitieren, während etwa 6 Prozent in eine höhere Klasse abrutschen. Bei teilweiser Vollkaskoversicherung bleiben 64 Prozent im Vorjahr. Etwa jeder Dritte (32 Prozent) rutscht in eine billigere Klasse, 4 Prozent steigen.

Es ist nicht nur die Typklasse, die den Prämienbetrag bestimmt

Die unverbindliche Typenklasse ist eines der vielen Merkmale, die eine Versicherungsprämie ausmachen. Der Wohnort ist ebenfalls relevant und spiegelt sich in den regionalen Klassen wider.

Bei bestehenden Verträgen bedeuten die neuen Typklassen normalerweise Änderungen ab dem 1. Januar 2021. Sie können sofort für neue Verträge verwendet werden. Die einzelnen Typenklassen werden auf Basis der durch ein Automodell verursachten Schäden und Reparaturkosten berechnet. Wenn diese niedrig sind, wird es abgesenkt. Im Gegensatz dazu führen hohe oder häufige Ansprüche und Versicherungsleistungen zu einem Upgrade.

READ  Aldi Süd: Discounter beendet den Getränketest - dieses Wasser muss verfügbar bleiben

Der Schaden, den die andere Unfallpartei erleidet, ist entscheidend für die Haftung für Kraftfahrzeuge. Der Wert des versicherten Autos sei für die Vollkaskoversicherung relevant, erklärt der GDV. Hochwertige Modelle sind daher häufig leistungsstarke Luxusautos, Sportwagen oder SUVs. Kleinwagen oder ältere Autos hingegen sind eher in den unteren Klassen anzutreffen.

GDV bleibt online eine Themenseite über die Versicherungsklassen bereit. Es ist auch möglich, die Typenklasse von mehr als 30.000 Fahrzeugen anzufordern.

Ein Überblick über die neuen Versicherungspolicen

Fahrzeuge, die nach GDV (Auswahl) niedriger eingestuft wurden als im Vorjahr: – Jaguar F-Type Roadster 3.0 – Sitz Arona 1.5 – Volvo XC40 D4 AWD – Skoda Karoq 2.0 TDI 4×4 – Mazda 6 Kombi 2.0

Fahrzeuge, die nach GDV (Auswahl) höher eingestuft sind als im Vorjahr: – BMW 118i – Audi Q2 40 TFSI Quattro – Ford Focus STH 1.0 – Mitsubishi Outlander 2.0 AWD Hybrid – Tesla Modell S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.