"Keine absolute Monarchie:" Tausende Thais marschieren für königliche Reformen

„Keine absolute Monarchie:“ Tausende Thais marschieren für königliche Reformen

BANGKOK, 14. November (Reuters) – Tausende Thais gingen am Sonntag in der Hauptstadt auf die Straße, um Reformen der Monarchie zu fordern.

Die von Jugendlichen angeführten Proteste, die im vergangenen Jahr begannen und die Amtsenthebung des 66-jährigen Premierministers Prayuth Chan-ocha, eines ehemaligen Putschisten, forderten, sind zur größten Herausforderung seit Jahrzehnten für die verfassungsmäßig geweihte Monarchie in „verehrter Anbetung“ geworden. .

Demonstranten marschierten hinter Schilden gegen Reihen von Bereitschaftspolizisten und hielten Schilder mit der Aufschrift „Keine absolute Monarchie“ und „Reform ist keine Abschaffung“ hoch.

„Die Machtzunahme des Königs in den letzten Jahren nimmt Thailand von der Demokratie weg und führt es zur absoluten Monarchie zurück“, sagte ein Demonstrant in einer Erklärung, nachdem der Protest die deutsche Botschaft in Bangkok erreicht hatte.

„Es ist ein Kampf, darauf zu bestehen, dass dieses Land von einem System regiert werden muss, in dem alle gleich sind.“

Demonstranten marschieren zusammen mit Plakaten während eines Protests gegen die Änderung des Gesetzes zur Majestätsbeleidigung in Bangkok, Thailand, 14. November 2021. REUTERS / Soe Zeya Tun

Demonstranten marschierten auch zur deutschen Botschaft in Oktober letzten Jahres Deutschland aufzufordern, zu untersuchen, ob König Maha Vajiralongkorn, der einen Großteil seiner Zeit im Land verbringt, von dort aus die Staatsgeschäfte regelt.

„Das Wort ‚Reform‘ ist nicht dasselbe wie Abschaffung“, sagte der Demonstrant Peeyawith Ploysuwan (25). , wie können wir vorankommen?“

Die Proteste zerstörten langjährige Tabus in Thailand, dessen Gesetz zur Majestätsbeleidigung Haftstrafen von bis zu 15 Jahren für jeden vorsieht, der der Verleumdung der Monarchie für schuldig befunden wurde.

Seit Beginn der Proteste im vergangenen Jahr wurden laut den von der thailändischen Anwälte für Menschenrechte zusammengestellten Aufzeichnungen mindestens 157 Personen angeklagt.

READ  Biden ignoriert Anzeichen dafür, dass der Iran nicht mörderisch bestochen werden kann

Der Protest am Sonntag erfolgte als Reaktion auf das Urteil des Verfassungsgerichts Entscheidung vergangene Woche, dass ein im August letzten Jahres von drei Protestführern lancierter Aufruf zur Reform der Monarchie verfassungswidrig sei und darauf abziele, die Institution zu stürzen.

Drei Demonstranten wurden am Sonntag verletzt, sagte ein Polizeisprecher und fügte hinzu, dass die Vorfälle untersucht werden.

Berichterstattung von Patpicha Tanakasempipat; Zusätzliche Berichterstattung von Vorasit Satienlerk; Bearbeitung von Nick Macfie

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.