Kabul in Alarmbereitschaft, da die USA den Ausstieg aus Afghanistan beenden

Kabul in Alarmbereitschaft, da die USA den Ausstieg aus Afghanistan beenden

Die Vereinigten Staaten haben es gesagt einen Drohnenangriff gestartet Am Sonntag, als der 20-jährige US-Krieg zu Ende ging, wurden mutmaßliche Selbstmordattentäter in der Nähe des Flughafens von Kabul ins Visier genommen.

Der Drohnenangriff war der zweite derartige Angriff nach der Explosion, die 13 amerikanische Soldaten getötet und mehr als 200 afghanische Zivilisten letzte Woche am internationalen Flughafen Hamid Karzai. Es kam, als die Vereinigten Staaten sich beeilten, ihr militärisches und diplomatisches Personal bis Dienstag aus dem Land zu holen. die Deadline zuvor von den Taliban vereinbart, bevor sie die Kontrolle über den Flughafen von Kabul übernehmen.

Die Drohne zielte auf ein Fahrzeug mit mutmaßlichen Selbstmordattentätern ab, teilte das Pentagon mit. Die USA glaubten, das Fahrzeug getroffen zu haben, konnten aber nicht sagen, wie viele Bomber getroffen wurden.

Ein hochrangiger afghanischer Gesundheitsbeamter, der auch mit der von den USA unterstützten Regierung zusammengearbeitet hat, sagte, der Streik am Sonntag habe fünf Zivilisten getötet und ein Haus getroffen.

Das für die Militäroperationen in Afghanistan zuständige Zentralkommando der Vereinigten Staaten sagte in einer Erklärung, es habe Kenntnis von Berichten über zivile Todesfälle bei dem Angriff und “wertet noch immer die Ergebnisse dieses Angriffs aus”.

“Wir wissen, dass es infolge der Zerstörung des Fahrzeugs zu erheblichen und starken Explosionen kam, die auf eine große Menge explosives Material im Inneren hindeuten, das zusätzliche Opfer hätte verursachen können”, sagte Centcom in seiner Erklärung. „Wir wissen nicht, was passiert sein könnte, und wir ermitteln weiter. “

Das Pentagon sagte zunächst, es wisse nichts vom Tod von Zivilisten infolge des Angriffs.

READ  Corona aktuell - Niederlande verbieten Silvesterfeuerwerk - Inlandnachrichten

Die Biden-Regierung sagte, sie bleibe auch nach dem endgültigen Abzug am Dienstag in Afghanistan engagiert, auch wenn die US-Präsenz angesichts wachsender Sicherheitsbedenken schnell nachließ.

Der endgültige Auszug der USA aus Afghanistan deutet darauf hin, dass Tausende von Afghanen, die mit US-Streitkräften, Diplomaten und humanitären Gruppen zusammengearbeitet haben, zurückgelassen werden könnten. Es gefährdet auch die Fähigkeit der internationalen Gemeinschaft Frauen und Mädchen schützen und bestimmte religiöse Minderheiten, die als besonders anfällig für die Verfolgung durch das Taliban-Regime gelten.

Lesen Sie den gesamten Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.