Japanischer Vulkan spuckt Aschewolken, Leute warnen

Japanischer Vulkan spuckt Aschewolken, Leute warnen

TOKYO, 20. Oktober (Reuters) – Am Mittwoch brach in Japan ein Vulkan aus, der mehrere Kilometer Asche in den Himmel schickte und die Behörden veranlasste, vor der Gefahr von Lavaströmen und Steinschlag zu warnen, aber es gab keine unmittelbaren Berichte über Opfer oder Schäden.

Der Mount Aso, ein Touristenziel auf der südlichen Hauptinsel Kyushu, sandte 3,5 km (2,2 Meilen) hohe Aschewolken, als er gegen 11:43 Uhr (02:43 GMT) ausbrach, berichtete die Japan Meteorological Agency.

Er erhöhte die Alarmstufe des Vulkans auf einer Skala von 5 auf 3, forderte die Menschen auf, sich nicht zu nähern, und warnte vor der Gefahr großer Steinschläge und pyroklastischer Ströme in einem Umkreis von etwa 1 km (0,6 Meilen) um den Nakadake-Krater des Berges. .

Die Regierung prüft derzeit den Status einer Reihe von Bergsteigern auf dem Berg, sagte der Ministerpräsident Hirokazu Matsuno gegenüber Reportern, fügte jedoch hinzu, dass es keine Berichte über Opfer gegeben habe.

Fernsehsender senden Aufnahmen einer dunklen Aschewolke, die über dem Vulkan aufragt und schnell große Teile des Berges verdeckt.

Es wird erwartet, dass Ashfall vom 1.592 Meter hohen Berg in der Präfektur Kumamoto bis zum späten Nachmittag auf nahe gelegene Städte regnen wird, fügte die Wetteragentur hinzu.

Der Mount Aso erlebte 2019 einen kleinen Ausbruch, während Japans schlimmste Vulkankatastrophe seit fast 90 Jahren im September 2014 auf dem Mount Ontake 63 Menschen tötete.

Bericht vom Ju-min Park; Bearbeitung von Clarence Fernandez

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

READ  Der mexikanische Präsident droht, den Amerika-Gipfel ausfallen zu lassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.