Jäger müssen glauben, dass sie die "Großen Drei" stürzen können: Nalbandian |  Sport

Jäger müssen glauben, dass sie die “Großen Drei” stürzen können: Nalbandian | Sport

(Reuters) – Der frühere Wimbledon-Finalist David Nalbandian sagte, dass die jüngsten Spieler der ATP-Tour der Männer anfangen müssen, an sich selbst zu glauben, wenn sie die Lücke zu Roger Federer, Rafa Nadal und Novak Djokovic schließen wollen.

Der Russe Daniil Medwedew schien dem Ende der Grand-Slam-Hegemonie der „Großen Drei“ am nächsten zu stehen, als er mit einer Siegesserie von 20 Spielen, die 12 Siege in Folge gegen die ersten 10 Gegner beinhaltete, das Finale der Australian Open erreichte.

Dieses Rennen zählte jedoch nichts, da Djokovic in geraden Sätzen für einen rekordverdächtigen neunten Triumph im Melbourne Park, der 18. Grand Slam-Trophäe Serbiens, gewann.

Nalbandian sagte der ATP-Website, dass Medwedews Marsch zum Sieg im ATP-Finale im November, in dem er Djokovic und Nadal besiegte, zeigte, dass für den Rest der Tour alles möglich ist.

“Es hat gezeigt, dass jeder sie schlagen kann”, sagte die ehemalige Nummer drei der Welt.

“Sie sind großartige Spieler, aber keine Superhelden. Die neue Generation muss anfangen, an sich selbst zu glauben.”

Djokovics Triumph in Melbourne bedeutete, dass 15 der letzten 16 Majors zu den Big Three gingen.

Der Österreicher Dominic Thiem gewann seinen ersten Grand Slam bei den US Open im letzten Jahr, aber Nadal und Federer ließen die Reise nach New York aus, während Djokovic in der vierten Runde ausfiel, nachdem er versehentlich einen Linienrichter mit einem Ball getroffen hatte.

Der Argentinier Nalbandian, ein Wimbledon-Finalist im Jahr 2002, besiegte Nadal, Djokovic und Federer in aufeinanderfolgenden Spielen und gewann 2007 das Madrid Masters.

“Die meisten Spieler glauben, dass sie darauf warten, dass die Großen Drei in den Ruhestand gehen”, sagte Nalbandian, der kürzlich einen Teilzeit-Trainerjob bei der serbischen Weltnummer 41 Miomir Kecmanovic antrat.

READ  Red Bull sichert sich das australische GP-Titelsponsoring

“Ich sage, ‘Ich habe schon in meiner Zeit gewartet und sie sind immer noch hier!’ Lass uns aufhören zu warten und sie schlagen.

“Es ist erstaunlich, wie sie sich an neue Spieler und ihr Alter anpassen, weil sie älter werden. Sie sind immer noch aktiv, sie sind immer noch konzentriert, sie sind immer noch inspiriert, weiterzumachen.

“Es ist erstaunlich. Deshalb gibt es nur drei Spieler, die das können. Die anderen können das nicht. Niemand.”

(Berichterstattung von Sudipto Ganguly in Mumbai; Redaktion von Peter Rutherford)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.