Irreführendes Zeitgefühl - wann und warum uns unsere Gefühle täuschen

Irreführendes Zeitgefühl – wann und warum uns unsere Gefühle täuschen

Aktualisiert am 9. Oktober 2020, 15:52 Uhr

Isabell Winkler, Wissenschaftlerin an der Technischen Universität Chemnitz, hat untersucht, welche Faktoren die Zeitwahrnehmung von Menschen beeinflussen. Auch Smartphones spielen eine Rolle.

Weitere Wissensthemen finden Sie hier

Frau Winkler, es fühlt sich an, als würde die Zeit in ähnlichen Situationen manchmal langsamer und manchmal schneller vergehen. Warum ist das so?

Isabell Winkler: Nehmen wir ein Beispiel: Sie warten an einer Bushaltestelle auf einen Bus. Wenn Sie beispielsweise auf die Uhrzeit achten, überprüfen Sie die Uhr wiederholt, und die Wartezeit scheint erheblich länger zu sein. Andererseits scheint das Warten auf jede Art von Ablenkung kürzer zu sein.

Sah das auch ständig an Smartphone Einfluss auf unser Zeitgefühl?

Ja, weil es dich ablenkt. Und das Smartphone ist eine einfache Möglichkeit, sich effektiv abzulenken.

In Zeiten ohne Smartphone war dies wahrscheinlich viel schwieriger. Langeweile musste man öfter ertragen können. Oder sie waren vorsichtiger und konzentrierten sich mehr auf das, was in der Gegend geschah.

Durch Ablenkung vergeht die Zeit schneller. Gibt es noch andere Faktoren?

Ein weiterer Faktor neben der Aufmerksamkeit für die Zeit ist die sogenannte Erregung oder körperliche oder emotionale Aktivierung. Wenn jemand sehr aktiv ist, zum Beispiel schwere Einkaufstaschen die Treppe hinauf trägt, scheint die Dauer für die Person länger zu sein. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass eine hohe Erregung dazu führt, dass unsere interne Uhr mehr Uhren produziert.

Was haben Bars mit der Wahrnehmung von Zeit zu tun?

Wenn der Fokus auf der Zeit liegt, ist das Zeitgefühl intensiver. Einfach ausgedrückt könnte man sagen, dass sich die betroffene Person dann in jedem Zeitzyklus registriert.

Wenn Sie jedoch einen Film ansehen, etwas lesen oder sich auf andere Weise vom Fokus auf die Zeit ablenken, gehen die internen Uhren verloren und Sie schätzen die gleiche Zeitdauer kürzer.

READ  Wann und wo können Sie das Spektakel am besten sehen?

Scheint der Fußballabend im Nachhinein kürzer als der Zahnarztbesuch?

Ja, wenn Sie mit anderen zusammen sind, vergeht die Zeit oft wie das Sprichwort sagt. Und beim Zahnarzt wünschen Sie sich, dass die Zeit schnell vergeht. Das beeinflusst die Wahrnehmung der Zeit.

Wie wirken sich unsere Erwartungen an die Dauer eines Ereignisses auf die Wahrnehmung aus?

Unsere Erwartungen, wie lange etwas dauern soll, beeinflussen auch unser Zeitgefühl. Wenn ein Zeitraum länger ist als erwartet, scheint seine Dauer übermäßig lang zu sein. Wenn es dagegen etwas weniger dauert als erwartet, scheint die Zeit vergangen zu sein und wird als positiver empfunden.

Wenn wir also das nächste Mal jemandem mitteilen, dass wir in fünf Minuten an einem vereinbarten Treffpunkt sind, es aber nicht in 15 Minuten schaffen, hat dies wahrscheinlich spürbar negativere Konsequenzen als eine genauere Schätzung von Anfang an.

Wie wäre es mit Musik? Vergeht die Zeit beim Musikhören schneller?

Es kommt darauf an, ob dir die Musik gefällt. Wenn Sie sie mögen, fühlt sich die Zeit schneller an. Wenn Sie die Musik nicht mögen, kann die Zeit länger erscheinen.

Menschen mögen unterschiedliche Musik, daher ist es schwierig, für jeden die richtige Musik zu finden, beispielsweise in Warteschlangen am Telefon oder in Kaufhäusern.

Viele Menschen haben das Gefühl, dass die Zeit in der Kindheit langsamer vergeht als im Erwachsenenalter. Warum ist das so?

Das muss man differenziert betrachten. Es gibt keine Altersunterschiede, wenn Kinder oder Erwachsene die Zeit beispielsweise in Laborexperimenten schätzen müssen. Die Altersunterschiede im Zeitgefühl sind ein rückwirkendes Phänomen, dh sie erscheinen später im Gedächtnis.

Als Kind erleben Menschen zum ersten Mal viele Dinge. Sie speichern sie im Gehirn, weil sie ungewöhnlich und neu sind. Für diese Zeit haben Sie also auf lange Sicht mehr Speicherinhalt.

READ  Grönlandhai: 245 Jahre alt und noch geistig jung - das Gehirn der ältesten Wirbeltiere der Welt altert überraschend langsam

So viele Dinge passieren bei Erwachsenen nicht mehr zum ersten Mal. Darüber hinaus beeinflussen die Anzahl der Routinen und der wahrgenommene tägliche Zeitdruck die Wahrnehmung der Zeit: Sie beschleunigen sie.

Was sollen wir als Erwachsene anders machen?

Der einfachste Weg, dies zu sagen, besteht darin, viele neue Dinge zu erleben. Weg vom Zeitdruck, mehr Aufmerksamkeit für die Dinge um dich herum und von Routinen.

Der letzte Punkt bezieht sich aber auch auf die Kosten. Da die täglichen Routinen Sicherheit bieten, können sie das Leben effizienter gestalten, sodass Sie häufig besser mit dem täglichen Leben umgehen können. Das Ausbrechen ist zeitaufwändig und kann auch unangenehm sein.

Vielleicht ist kurzfristig ein Mittelweg ideal. Sie können beispielsweise versuchen, so viele neue Erfahrungen wie möglich in Ihrem Privatleben zu machen, aber Ihre Routinen in Ihrem Berufsleben beibehalten.

Lesen Sie auch: Der Matrixeffekt: Warum die Zeit in Gefahr langsamer zu laufen scheint

Ist es wichtig, dass Kinder und Erwachsene unterschiedlichem Stress ausgesetzt sind?

Das spielt auch eine Rolle. 2017 haben wir eine Studie veröffentlicht, in der wir nachträglich 500 Personen nach ihrer Zeitwahrnehmung über einen Zeitraum von fünf Jahren befragten – von der Kindheit bis zu ihrem aktuellen Alter. Wir fragten auch, wie viel Stress und wie viele Routinen sie in jeder Periode hatten, wie viele neue Ereignisse sie erlebt hatten.

Das Ergebnis war einerseits, dass die Zeitspanne länger schien, wenn die Menschen viele Erinnerungen an neue Lebensereignisse in der jeweiligen Lebensphase hatten. Wenn Sie andererseits in dieser Phase viel Stress verspürten und die Phase aus vielen Routinen bestand, schien Ihnen der Zeitraum kürzer zu sein.

Vergeht die Zeit mit zunehmendem Alter immer schneller?

READ  Mars: Die NASA-Mission mit dem Rover "Perseverance" wurde erfolgreich gestartet

Nicht in allen Fällen. Es gibt Studien in Seniorenheimen. Dort wurde die Zeitwahrnehmung von Senioren, die sozial engagiert waren, mit der von Senioren verglichen, die nicht sozial engagiert waren. Infolgedessen verlangsamte sich die Wahrnehmung der Zeit bei Senioren, die weniger sozial engagiert waren, erneut.

Bei Menschen mit vielen Freunden vergeht die Zeit schneller, ebenso wie gute Musik und Ablenkung. Fühlen sich die Menschen besser, wenn die Zeit schneller vergeht?

Einige Studien legen es nahe. Zum Beispiel sollten Probanden Aufgaben in einem Test lösen. Für eine Gruppe wurde eine Uhr manipuliert, um schneller zu laufen.

Diese Teilnehmer bewerteten die Situation als komfortabler im Vergleich zu einer anderen Gruppe, in der die Uhr mit normaler Geschwindigkeit lief. Es ist jedoch nicht leicht zu beantworten, ob diese Ergebnisse von einer künstlichen Umgebung auf den Alltag übertragen werden können.

Eine letzte Frage: Was ist eigentlich Zeit?

Dafür gibt es viele Definitionen, die sich von Thema zu Thema unterscheiden – in der Physik anders als in der Philosophie.

Der einfachste Weg, es auszudrücken, sind die Worte des Philosophen Augustinus Aurelius: „Wenn mich niemand nach der Zeit fragt, weiß ich es; aber wenn ich es jemandem erklären will, wenn er fragt, weiß ich es nicht. ‘ In der Psychologie beschäftigen wir uns jedoch mehr mit der Wahrnehmung von Zeit.

Über den Experten: Isabell Winkler arbeitet an der Technischen Universität Chemnitz und promovierte in Zeitmanagement. Ihre Arbeit wurde von der Deutschen Akademischen Stiftung gefördert. Es gibt verschiedene Methoden zur Untersuchung der menschlichen Zeitwahrnehmung, einschließlich Online-Umfragen und Laborexperimenten.




Hier sehen Sie – ständig aktualisiert – außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.