Indien kritisiert Chinas neues Grenzgesetz inmitten von Grenzspannungen

Indien kritisiert Chinas neues Grenzgesetz inmitten von Grenzspannungen

NEU-DELHI (AP) – Indien hat China am Mittwoch wegen der Verabschiedung eines neuen Landesgrenzgesetzes kritisiert, das sich auf den langjährigen Grenzstreit zwischen den beiden Ländern auswirken könnte.

Der Sprecher des indischen Außenministeriums, Arindam Bagchi, sagte, Indien erwarte, dass China nach dem neuen Gesetz keine Maßnahmen ergreift, die die Situation in den indischen Grenzgebieten einseitig ändern könnten.

Gespräche zwischen indischen und chinesischen Armeekommandanten, Truppen aus Schlüsselgebieten entlang ihrer Grenze abzuziehen, sind Anfang dieses Monats ins Stocken geraten und konnten eine 17-monatige Pattsituation, die manchmal zu tödlichen Zusammenstößen geführt hat, nicht lindern.

Der chinesische Gesetzgeber hat das Gesetz bei einer Sitzung des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses am Sonntag gebilligt.

Darin heißt es, dass Chinas Souveränität und territoriale Integrität heilig und unantastbar sind. „Der Staat muss Maßnahmen ergreifen, um die territoriale Integrität und die Landgrenzen zu schützen und sich selbst zu schützen und jede Handlung zu bekämpfen, die die territoriale Souveränität und die Landgrenzen untergräbt“, sagte er.

Bagchi sagte, Indien und China hätten zuvor vereinbart, eine faire und für beide Seiten akzeptable Lösung ihres Grenzstreits anzustreben.

Er äußerte die Hoffnung, dass das Gesetz die zuvor von beiden Seiten im Grenzstreit getroffenen Vereinbarungen nicht beeinträchtigen oder die Ruhe in den Grenzgebieten gefährden werde.

Es gab keinen unmittelbaren Kommentar aus China zu der Aussage Indiens.

Die beiden Länder haben entlang ihrer De-facto-Grenze, der sogenannten Real Line of Control, in der Region Ladakh Zehntausende von Truppen stationiert, die von Artillerie, Panzern und Kampfjets unterstützt werden. Im vergangenen Jahr wurden 20 indische Soldaten bei einem Zusammenstoß mit chinesischen Soldaten mit Schlagstöcken, Steinen und Fäusten entlang der umstrittenen Grenze getötet. China sagte, es habe vier Soldaten verloren.

READ  Sabina Nessa: Londoner Polizei nimmt für alle Fälle eine weitere Festnahme vor

Die eigentliche Kontrolllinie trennt die chinesischen und indischen Territorien von Ladakh im Westen bis zum indischen Bundesstaat Arunachal Pradesh, den China in seiner Gesamtheit beansprucht. Indien und China führten 1962 einen Grenzkrieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.