India China Border News: Indien und China schließen den Rückzug von Gogra ab, aber Depsang bleibt ein großes Problem |  Indien Nachrichten

India China Border News: Indien und China schließen den Rückzug von Gogra ab, aber Depsang bleibt ein großes Problem | Indien Nachrichten

NEU-DELHI: Indien und China haben sich militärisch aus der 15-monatigen Konfrontation in der Region Gogra, einem von vielen “Knackpunkten” im Osten, gelöst Ladakh, mit rivalisierenden Truppen, die ihre in der Gegend errichteten provisorischen Strukturen abbauen, bevor sie sich auf ihre “permanenten” Posten ein paar Kilometer entfernt zurückziehen.
Der gegenseitig synchronisierte und physisch verifizierte Truppenabzug fand am Mittwoch und Donnerstag am Patrol Point 17A (PP-17A) statt, der sich in der Nähe des entscheidenden Gogra-Postens in Indien befindet.
Dies führte in der Tat zu einer Pufferzone von etwa 5 km ohne Patrouille zwischen den beiden Armeen in der PP-17A-Zone. Die beiden Seiten stationieren jedoch weiterhin jeweils mehr als 50.000 Soldaten, die von Panzern, Artillerie und Boden-Luft-Raketen unterstützt werden, entlang der eigentlichen Kontrolllinie (SEE) im Osten von Ladakh.
EIN Indische Armee In der Erklärung vom Freitag heißt es, dass die beiden Seiten gemäß der Vereinbarung, die in der 12.
„Alle temporären Strukturen und andere verbündete Infrastruktur, die von beiden Seiten in der Region geschaffen wurden, wurden abgebaut und gegenseitig überprüft. Die Entlastung der Region wurde von beiden Seiten bis zur Zeit vor der Pattsituation (April 2020) wiederhergestellt“, sagte er.
Das Abkommen stelle sicher, dass der LAC in der Region “von beiden Seiten strikt eingehalten und respektiert werde und dass es keine einseitige Änderung des Status quo geben wird”, fügte das Militär hinzu.
TOI berichtete Anfang dieser Woche, dass bei PP-17A eine Pufferzone ohne Patrouillen eingerichtet würde, die dritte seit der Volksbefreiungsarmee (APL) brach Anfang Mai letzten Jahres an mehreren Standorten in Ost-Ladakh in das ALC ein.
Die erste war bei PP-14 im Galwan-Tal nach schweren Zusammenstößen dort am 15. auf dem, was Indien behauptet, sein Territorium zu sein.
Aber die Konfrontation an einem anderen Knackpunkt im Sektor Gogra-Hot Springs-Kongka La, PP-15, dauert noch an, obwohl es als PP-17A auch als “handliche Frucht” angesehen wird, weil es nicht existiert 50 rivalisierende Soldaten. alle dort in der Nähe.
China drängt jedoch weiterhin Indiens Versuche zurück, die Gespräche über das strategisch gelegene Gebiet Depsang Bulge, das in Richtung Daulat Beg Oldie (DBO) und dem Karakorum-Pass im Norden liegt, sowie die Zelte auf indischem Territorium bei Demchok voranzutreiben. Süd.
Die PLA hat seit Beginn indische Patrouillen im „Engpass“-Gebiet von Depsang, das 18 km innerhalb dessen, was Indien als sein Territorium wahrnimmt, gelegen, daran gehindert, sich ihren traditionellen PPs zu ergeben des letzten Jahres.
In der indischen Erklärung vom Freitag heißt es jedoch, dass die beiden Seiten entlang des LAC in Ost-Ladakh „ihre Entschlossenheit zum Ausdruck gebracht haben, die Gespräche voranzutreiben und die verbleibenden Probleme zu lösen“.
Der Abzug der PP-15 sowie die „Wiederherstellung der ungehinderten Patrouillenrechte“ nach Depsang stünden dann auf der Tagesordnung, wobei das Endziel die Wiederherstellung des Status quo, wie er im April 2020 bestand, durchgängig von der Grenze in Ost Ladakh.
Tausende von PLA-Soldaten brachen im Mai letzten Jahres in der Region Gogra-Hot Springs-Kongka La sowie an anderen Orten wie in indisches Territorium ein Pangong Tso, dort hatte aber im vergangenen Jahr eine Teilablösung stattgefunden. „Der Abbau von PP-17A ist jetzt abgeschlossen. PP-15 wird voraussichtlich folgen. Aber Depsang wird nicht leicht zu lösen sein“, sagte ein Beamter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.