IDF-Offizier, der bei einem Überfall auf das Westjordanland verletzt wurde, trug eine kugelsichere Granate

IDF-Offizier, der bei einem Überfall auf das Westjordanland verletzt wurde, trug eine kugelsichere Granate

IDF-Offizier Duvdevan, der während eines Anti-Hamas-Razzia im Westjordanland trug letzte Woche eine kugelsichere Granate, als er von neun Kugeln getroffen wurde.

Die von Israel Military Industries (IMI) hergestellte Granate wurde von mindestens einer der Kugeln getroffen, explodierte jedoch nicht.

Der Vater des Offiziers wurde von Walla mit den Worten zitiert, es sei “ein Wunder” und er sei optimistisch, da sich der Zustand des Offiziers in den letzten drei Tagen weiter verbessert habe.

Die von IMI entwickelten und patentierten M26 IM-HE Handgranaten sind eine verbesserte Version der M26 Splittergranate, die mit verbesserten Sicherheitsmerkmalen wie einer einzigartigen Sicherung und einem Sicherheitsclip ausgestattet wurde.

Die Granate, die einen peripheren Schutz am Sicherungskasten hat und zwei Bewegungsfaktoren benötigt, um den Sicherungsstift zu entfernen, zündet erst, wenn der Sicherungsstift entfernt wird.

Die Granate erhielt den Spitznamen “Eliraz” zu Ehren von Eliraz Peretz, einem IDF-Major, der im August 2010 getötet wurde, als die Granate, die er bei sich trug, explodierte, nachdem er von einer feindlichen Kugel getroffen worden war.

Die Granate hat sich im Kampf bewährt, nachdem sie von der IDF bei der Operation Protective Edge, dem Krieg zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen, im Jahr 2014 weit verbreitet war.

” Es ist ein Wunder. Neun Kugeln trafen ihn und er lebt noch. Eine der Kugeln traf eine Granate, die er trug, und sie zerbrach in zwei Teile und explodierte nicht “, sagte sein Vater.

Der Offizier, Captain D und sein privater Sgt. Y., wurden bei einem Feuergefecht im Burqin . im Westjordanland als sie bewaffnete palästinensische Terroristen anheuerten. Die vorläufige Untersuchung der IDF untersucht die Umstände ihrer Verletzungen, neigt jedoch zu der Möglichkeit, dass sie durch befreundetes Feuer verletzt wurden.

Einer der Männer wurde in die Brust geschossen und verlor eine seiner Lungen, während der andere in den Kiefer und in den Magen geschossen wurde. Beide leiden auch unter Schrapnellwunden.

Gesundheitscampus Rambam. (Kredit: MIKI UND GAL KOREN)

Beide werden auf dem Rambam Health Care Campus in Haifa behandelt, wo sie stundenlang operiert wurden. Ihre Bedingungen haben sich verbessert, sagte der Direktor der Intensivstation von Rambam, Dr. Yaron Bar-Lavi, dass sie beide wach, in stabilem Zustand und in gutem Zustand seien.

“Als ich ihn fragte, ob er wüsste, was passiert ist oder ob es weh tut, nickte er. Er weiß, was passiert ist und erinnert sich an alles”, sagte sein Vater.

Quellen sagten, die große, schwer bewaffnete Hamas-Zelle, auf die die Festnahmen zielten, plante Angriffe im Westjordanland und innerhalb Israels. Verteidigungsminister Benny Gantz und Generalleutnant des Generalstabschefs der IDF. Aviv Kohavi besuchte die Truppen im Krankenhaus.

Kohavi nannte die Festnahmen eine „bedeutende Leistung“, die „große Terroranschläge“ verhinderte, die in Jerusalem, Netanya, Tel Aviv, Afula und anderswo im Land hätten stattfinden können und die durch die „außergewöhnliche Zusammenarbeit“ aller Sicherheitskräfte vereitelt wurden Kräfte.

READ  Argentinischer Senat soll über Gesetzesentwurf zur Legalisierung der Abtreibung abstimmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.