Hunderte von bizarren dreiäugigen „Dinosauriergarnelen“ tauchen nach heftigen Regenfällen auf

Hunderte von bizarren dreiäugigen „Dinosauriergarnelen“ tauchen nach heftigen Regenfällen auf

Die Vorderansicht einer Langschwanz-Kaulquappe oder Triops longicaudatus zeigt ihr drittes Auge. Die Art wird als lebendes Fossil bezeichnet, weil sie seit 70 Millionen Jahren dieselbe Morphologie aufweist.

Getty Images

Touristen, die das Wupatki National Monument, eine angestammte Pueblo-Stätte in Arizona, durchstreifen, sind kürzlich auf unwahrscheinliche Besucher gestoßen – Hunderte von dreiäugigen Garnelen aus der Zeit vor den Dinosauriern. Die kleinen Kreaturen haben wahrscheinlich ein Ballfeld im Park befallen, nachdem ein Monsun es bis zum Rand gefüllt hatte.

Formal als Triops bezeichnet, haben die sanften Bestien, die vor Hunderten von Millionen Jahren die Erde durchstreiften, buchstäblich ein drittes Auge. Es ist genau in der Mitte ihrer beiden zusammengesetzten Buggys, die geradeaus schauen. Die Kreaturen, die auch als Kaulquappengarnelen bekannt sind, sind ein oder zwei Zoll lang und ihre pfirsichrosa Körper haben einen kammförmigen Rumpf, der sich zu einem hängenden Schwanz verjüngt.

Sie sind der Inbegriff von Gänsehaut, aber irgendwie bezaubernd. Sie sehen im Grunde wie Pokémon aus.

Es ist nicht ungewöhnlich, ein paar dieser Typen in freier Wildbahn zu finden, und einige Zoohandlungen verkaufen sie sogar und behaupten, die Triops seien geringer Wartungsaufwand Freunde – sie werden nur etwa 90 Tage alt. Aber für Touristen ist es definitiv … neu, Hunderte von außerirdischen Kreaturen an einem Nationaldenkmal zu finden.

Pueblo-Bauern moderner Fahnenmast floh im Gebiet des Wupatki National Monument nach dem Ausbruch des Vulkans Sunset Crater vor 900 Jahren. In dem jetzt staatlich geschützten und für den Tourismus geöffneten Gebiet befindet sich ein kreisrundes Ballspielfeld, das einst Ort des kulturellen Austauschs war. Der Hof hat einen Durchmesser von ungefähr 105 Fuß (32 Meter).

Ende Juli jedoch füllten diese skurrilen Garnelen den alten intellektuellen Treffpunkt. Lauren Carter, Chief interpretative Ranger am Wupatki National Monument, “hat es gerade mit aufgegriffen” [her] Hand und sah sie an und dachte ‘Was ist das?'” sagte sie in einem Bericht.

Vermutlich tauchten die dreiäugigen Muscheln aufgrund des Monsuns im späten Juli in Arizona abrupt im dreistelligen Bereich auf. Diese Garnelen können Eier legen, die ruhen, bis genügend Wasser vorhanden ist. Ein Monsunregen könnte leicht einen Haufen ihrer bereits gelegten Eier zum Ausbrüten aktiviert haben.

Carter sagte, sie habe zum ersten Mal von der Anwesenheit der Kreaturen im Regenwasserteich von einem Touristen erfahren, der durch den Park wanderte. Schließlich kamen sie und der Rest des Personals zu dem Schluss, dass diese seltsam aussehenden Garnelen Süßwasserversionen von Triops namens Triops longicaudatus sein könnten. Sie weisen darauf hin, dass weitere wissenschaftliche Analysen erforderlich sind, um diese Hypothese zu bestätigen.

Die außergewöhnlich scharfsinnigen Organismen – also optisch – wurden anscheinend von Vögeln in der Umgebung entdeckt und verwandelten sich schnell in ein Vogelrestaurant. Aber wer kann sagen, dass sie nicht noch ein paar Eier in ihren gewählten Brutgebieten in Wuptaki gelegt haben?

READ  Goldene "Solarschale" in der Nähe des bronzezeitlichen Sumpfes gefunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.