Kaillie Humphries

Humphries und Meyers Taylor fahren im letzten Bobrennen vor der Weltmeisterschaft 1-2

Amerikaner Kaillie Humphries und Elana Meyers Taylor erzielte beim letzten Bob-Weltcup vor den Weltmeisterschaften, die am kommenden Wochenende beginnen, einen Doppelpack und baute beim größten Event vor den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking Schwung auf.

Humphries, Kanadas zweifache Olympiasiegerin, die in der vergangenen Saison bei ihrem amerikanischen Debüt den Weltmeistertitel gewann, gewann mit 0,04 Sekunden Vorsprung vor der dreifachen Olympiamedaillengewinnerin Meyers Taylor in Igls, Österreich.

Der Sieg von Humphries war auch das erste Weltcup-Podium seit über drei Jahren für ihre pushende Athletin, die zweimal Olympiasiegerin. Lolo Jones.

Meyers Taylor, der mit lief Lake Kwaza Am Sonntag stand sie zum fünften Mal in Folge auf dem Podium zwischen zwei Frauen und Monobob, sucht aber nach ihrem ersten Sieg seit mehr als zwei Jahren und seitdem sie im vergangenen Februar Mutter geworden ist.

Humphries und Meyers Taylor sind Medaillengewinner bei den Weltmeisterschaften in Altenberg mit den Gastgebern Deutschen und Österreichern. Katrin Beierl, der den Weltcup-Saisontitel gewann.

Ebenfalls am Sonntag gaben USA Bobsled und Skeleton bekannt, dass die Bobbahnen ihrer Männer zur Weltmeisterschaft aufsteigen werden. PyeongChang Olympian Codie Bascue erzielte das beste zehnte Ergebnis in den USA, nachdem das amerikanische Team im Januar an der WM-Zwischensaison teilgenommen hatte.

„Wir sind nach Europa gekommen, um die Schneemobile für das nächste Jahr zu qualifizieren“, sagte Bascue in einer Pressemitteilung. „Das haben wir erreicht, und jetzt können wir nach Hause gehen und uns auf das nächste Jahr konzentrieren. Wir haben viel zu tun. „

OlympicTalk ist aktiviert Apple News. Favorit uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.