Engadget

‚Fortnite‘ bekommt ‚GI Joe‘ Charakter mit passender Actionfigur

Die kanadische Presse

Trump-Loyalisten in South Dakota schalten den Senator des Heimatstaates ein

PIERRE, SD – Der langjährige republikanische Wähler aus South Dakota, Jim Thompson, ist bereit, aus der GOP auszutreten, in der Hoffnung, dass ein Exodus von Donald Trump-Anhängern wie ihm den führenden Politiker des Staates, Senator John Thune, dafür bestrafen wird, dass er Trump herausgefordert hat. Thompson, ein pensionierter Rodeo-Ansager und Rundfunksprecher, verfolgte Trumps Aufrufe, Anhänger nach Washington zu holen, um den Kongress daran zu hindern, den Wahlsieg von Joe Biden zu bestätigen, und er sah den folgenden Angriff auf das US-Kapitol am 6. Januar. Doch als der Kongress versucht, Trump für seine Handlungen zur Rechenschaft zu ziehen, sieht Thompson ein Programm, um den ehemaligen Präsidenten aus der Politik zu verbannen und die Partei zu etablierten Persönlichkeiten wie Thune, dem GOP-Führer im Senat, zurückzubringen. „Wir waren müde von der Art und Weise, wie die Dinge liefen, wir waren müde von den politischen Reaktionen und den Folgen“, sagte Thompson. Thune gehörte zu den Republikanern, die den Aufstand auf dem Capitol Hill verurteilten, ihn als „schrecklich“ bezeichneten und versprachen, „die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen“. Aber wie die meisten seiner GOP-Kollegen hat der Senator letzte Woche signalisiert, dass er nicht über Trump spricht. Thune und alle bis auf fünf republikanischen Senatoren stimmten gegen ein Amtsenthebungsverfahren. Während ihre Stimmen nicht ausreichten, um den bevorstehenden Prozess zu stoppen, war die Bilanz ein schneller Rückgang der Diskussionen über Trumps Bestrafung. Es ist leicht, die politischen Motive für ihre Entscheidung in kleinen Städten in South Dakota zu finden, in denen Wähler, die Trump immer noch treu sind, beschließen werden, Thune nächstes Jahr in den Senat zurückzuschicken. Während die republikanischen Führer in Washington mit Trumps Bestrafung flirteten, träumten viele ihrer Wähler nie davon. Sie glauben an die unbegründeten Behauptungen von Trump und seinen rechten Verbündeten, dass die Wahl gestohlen wurde und dass der Mob, der den Capitol Hill stürmte, von Anti-Fa-Aktivisten angespornt wurde. Sie sehen den Versuch, Trump für die mörderische Belagerung verantwortlich zu machen, als einen einfachen Angriff auf ein Präsidenten-Establishment, den die Republikaner nie akzeptiert haben. Es gab keinen weit verbreiteten Wahlbetrug, den mehrere Wahlbeamte im ganzen Land, darunter der frühere Generalstaatsanwalt von Trump, William Barr, bestätigt haben. Die republikanischen Gouverneure von Arizona und Georgia, wichtige Schlachtfeldstaaten, die für Bidens Sieg entscheidend sind, haben für die Integrität der Wahlen in ihren Staaten bürgt. Fast alle rechtlichen Anfechtungen von Trump und seinen Verbündeten wurden von Richtern abgewiesen, darunter zwei vom Obersten Gerichtshof entlassene, darunter drei von Trump ernannte Richter. „Ich denke, dieses ganze Amtsenthebungsgeschäft ist ein Witz“, sagte David Buchanan, der Präsident einer kleinen Bibelschule in South Dakota, der stolz eine Trump-Flagge auf seinem Haus zeigte. „Sie versuchen nur, Präsident Trump zu zerstören. Sie sehen ihn als Bedrohung. Buchanan gehört zu denen, die gerne hören würden, dass Republikaner Trump robuster verteidigen. Stattdessen haben die meisten argumentiert, dass ein Amtsenthebungsverfahren verfassungswidrig ist und Trump nicht für den Aufstand verantwortlich ist. Buchanan sagte, er sei frustriert, Thune im Radio von Trumps Behauptungen über weit verbreiteten Wahlbetrug zu hören. „Was wir sehen, ist die Zerstörung der Vereinigten Staaten von Amerika, wie sie geschaffen wurde“, sagte er. In diesen Ansichten ist eine tiefe Skepsis gegenüber der Berichterstattung in den Mainstream-Medien und der Glaube an eine alternative Erzählung verwurzelt – heute ein bestimmendes Merkmal der leidenschaftlichsten Anhänger von Trump, selbst derer, die einst den Nachrichten vertrauten. Brie Korkow, 37, von Pierre, der ein Familien-Rodeo-Unternehmen führt, liebte es, in einem Debattenteam der Universität politische Fragen zu untersuchen. Aber in letzter Zeit hat sie jede Hoffnung auf Vertrauen in die nationalen Medien aufgegeben und kämpft darum, zu wissen, was sie glauben soll. Sie vertraut ihrer lokalen Zeitung, ist jedoch der Ansicht, dass selbst nationale Medien-Faktenprüfungen unzuverlässig sind. „Es kommt darauf an, die Wahrheit über etwas zu finden“, sagte sie. „Mit Social Media ist das fast unmöglich.“ Korkow ist sich zwar nicht sicher, was wirklich auf dem Capitol Hill passiert ist, glaubt jedoch, dass Trumps Wahlforderungen dazu beigetragen haben, den Aufstand auszulösen. In Anlehnung an republikanische Senatoren glaubt sie jedoch, dass ein Amtsenthebungsverfahren nur zu Zwietracht führen wird. Sie hofft, der Senat werde „einfach die Vergangenheit loslassen“. Außerdem sagt Korkow am Ende von Trumps vierjähriger Amtszeit, dass sie von Trump nicht mehr schockiert war. Aber der republikanische Gesetzgeber kann immer noch seine scharfen Schläge spüren. Als Thune die unnötigen Vorwürfe des Wahlbetrugs bestritt, erklärte Trump die „politische Karriere“ des Senators für beendet und schlug vor, dass GOP-Gouverneur Kristi Noem, ein Fanfavorit von Trump, sich 2022 einer großen Herausforderung stellen sollte. Sie zog sich im nächsten Jahr schnell von der Thune-Herausforderung zurück . Über eine Grundschule zu sprechen ist jedoch nicht tot. Eine private Facebook-Gruppe namens „John Thune Primary in 2022“ hat mehr als 3.000 Mitglieder angezogen. Einer von ihnen, Bruce W. Whalen, sagte, Thunes Weigerung, Trumps Betrugsansprüche zu unterstützen, habe Interesse geweckt. „Wir können als Süddakotaner nicht verstehen, warum Thune, (Senator Mike) Rounds und (Representative Dusty) Johnson nicht sehen können, was wir sehen“, sagte er. Whalen hatte überlegt, zu Trumps Protest nach Washington zu gehen, überzeugt davon, dass Thune, den er als „Never-Trumper“ bezeichnete, die Wahl stehlen ließ. Als Whalen sah, wie eine Menge von Trump-Anhängern das Capitol im Fernsehen angriff, erinnerte er sich, dass er fast augenblicklich davon überzeugt war, dass sie tatsächlich Anti-Fa-Aktivisten waren. Antifa ist eine Abkürzung für Antifaschisten und eine breite Beschreibung von linksradikalen militanten Gruppen, die sich bei Protesten und anderen Veranstaltungen Neonazis und weißen Supremacisten widersetzen. Whalen, der 2006 genug GOP-Unterstützung hatte, um die Partei in einem landesweiten Kongressrennen zu vertreten, sieht Trumps Amtsenthebungsverfahren nun als „erhabene Anschuldigungen, dass sie versuchen, ihn zu kritisieren“. In der Zwischenzeit sind einige langjährige Republikaner frustriert über die Zurückhaltung ihres Senators, Trump zu verurteilen. „Er hat es verdient, verurteilt zu werden“, sagte David Volk, ein ehemaliger Schatzmeister. Volk hat im Laufe der Jahre einen rechten Trend in der republikanischen Politik beobachtet. führte zu einer breiten Unterstützung für Trump. Während er glaubt, dass Thune keine großen Probleme haben wird, wiedergewählt zu werden, glaubt Volk, dass Noem dafür gesorgt hat, dass Trumps Politik im Staat fortgesetzt wird. „Es gibt viele Leute, die gerne sehen würden, dass das weggeht, Trump weg“, sagte er. „Aber sie werden ihn auf keinen Fall dazu bringen, wegzugehen.“ Andere, wie Tom Barnett, ehemaliger Direktor des Staates Anwaltskammer, sind aus der Republikanischen Partei ausgetreten. Letztes Jahr wechselte er nach 50 Jahren bei der GOP die Parteizugehörigkeit und sagte, er könne keine Beamten mehr unterstützen, die sich nicht widersetzen würden. Trumpf. Er sagte, Trump „hat nicht nur die Party ausgeraubt, er hat die Party ruiniert.“ Stephen Groves, The Associated Press

READ  David Hasselhoff und CueStack kreieren den Metal-Song "Through the Night"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.