Hasenhuettl weint vor Freude, als Southampton Klopps Liverpool besiegte

Hasenhuettl weint vor Freude, als Southampton Klopps Liverpool besiegte

SOUTHAMPTON, England, 4. Januar (Reuters) – Der Trainer von Southampton, Ralph Hasenhuettl, vergoss Freudentränen und fiel beim Schlusspfiff auf die Knie, nachdem ein früher Treffer von Danny Ings den Heiligen versichert hatte Ein schockierender 1: 0-Sieg in der Premier League gegen Liverpools Meister Liverpool am Montag.

Die bewegenden Feierlichkeiten des Österreichers hätten einige Fans glauben lassen können, dass Southampton gerade den Premier League-Titel gewonnen hat.

Da Siege über Liverpool ein seltenes Ereignis für die Heiligen sind, das vor fast fünf Jahren das letzte Mal in der Liga angekommen war, war es für Hasenhuettl, der den Südküstenclub in übernahm, eine Gelegenheit, sich daran zu erfreuen 2018.

„Ich hatte Tränen in den Augen – wegen des Windes!“, Scherzte Hasenhuettl gegenüber BBC Sport.

„Wenn du siehst, wie unsere Jungs mit allem kämpfen, was sie haben, macht mich das wirklich stolz. Man muss das perfekte Spiel gegen Liverpool haben, und ich denke, wir haben es geschafft.

Hasenhuettls Mannschaft musste in der zweiten Halbzeit lange Strecken verteidigen, und er gab zu, dass er tief in der Ausfallzeit war, bevor er das Gefühl hatte, dass sein Team es schaffen könnte.

„Wir hatten das Gefühl, unter enormem Druck zu stehen, und die Verteidigung rund um den Strafraum war heute der Schlüssel. Versuchen Sie also immer, Fußball zu spielen. Wir haben es gut gemacht “, sagte er.

Im Gegensatz dazu war sein Liverpooler Amtskollege Jürgen Klopp äußerst frustriert, nachdem sein angreifendes Trio aus Roberto Firmino, Mohamed Salah und Sadio Mane trotz des dominanten Ballbesitzes in der zweiten Halbzeit das Netz nicht gefunden hatte.

READ  Untersuchung: Rund 1.500 Statuen und Straßen ehren Nazis auf der ganzen Welt – auch in Deutschland und den USA

„Was war enttäuschend? Wie viel Zeit haben wir? er erzählte der BBC. „Der Start ist natürlich nicht nur das Ziel, sondern der Start im Allgemeinen. Herzlichen Glückwunsch an Southampton, sie haben es verdient. „“

Der 53-jährige Deutsche sagte, seine Mannschaft wisse, was sie von Southampton erwarten könne, sei jedoch im Eröffnungsgeschäft gefangen gewesen und könne sich nicht erholen.

„Am Anfang, wie wir gespielt haben, wo wir die Bälle verloren haben – es ist keine Raketenwissenschaft. Wir hätten es viel besser machen sollen. Wir haben von Anfang an in ihren Händen gespielt “, sagte er.

„Sie sind außergewöhnliche Spieler, aber sie waren von Anfang an nicht bereit.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.