Georgische und österreichische Präsidenten treffen sich in Wien - Civil.ge

Georgische und österreichische Präsidenten treffen sich in Wien – Civil.ge

Präsidentin Salomé Zurabshvili Treffen Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen anlässlich seines Wien-Besuchs vom 11. bis 13. Oktober.

In einer gemeinsamen Pressekonferenz im Anschluss an das Treffen hob Präsident Zurabischwili die Verbindungen der beiden Staaten im Energiesektor sowie in Bildung und Wissenschaft hervor. Es wäre sehr wichtig, wenn georgische Studierende in Österreich die gleichen Studiengebühren zahlen müssten wie EU-Bürger, betonte sie.

Der georgische Präsident betonte, dass die „Schwierigkeiten“ der österreichischen Politik zeigten, „wie wichtig die Rolle des Präsidenten in einer parlamentarischen Republik sein kann, um die Kräfte zu vereinen und die Stabilität zu erhalten“.

Präsident Surabischwili sagte, Georgien befinde sich zwar nicht “in der gleichen Situation”, aber es sei wichtig, dass sein Präsident auch eine wichtige treibende Kraft für Stabilität und Depolarisierung bleibe. “Es ist wahrscheinlich unsere gemeinsame Pflicht”, fügte sie hinzu.

Nimm einen Reporter Frage, setzte Präsident Zurabischwili seine Diskussionen über die Polarisierung fort. Sie merkte an, dass es trotz der Unterschiede unter den georgischen politischen Kräften einen Konsens über die Entvölkerung und die europäische Integration gebe, der „uns ermöglichen sollte, miteinander zu sprechen“.

Auf eine andere Frage verwies sie auf die Kandidatur Georgiens für die EU-Mitgliedschaft im Jahr 2024 und betonte die Notwendigkeit, dass das Land aktiv Reformen, auch im Justizwesen, vorantreibe. Georgiens Fortschritte seien in dieser Hinsicht „unvermeidlich“, so der Präsident.

„Wenn innerhalb der EU eine gewisse Ermüdung hinsichtlich der Erweiterung herrscht, gibt es dieses Syndrom in Georgien nicht“, stellte auch Präsident Zurabischwili fest.

Österreichischer Präsident Alexandre Van der Bellen diskutierte in seiner Rede die Ähnlichkeiten zwischen den beiden Ländern, einschließlich der Bedeutung des Tourismus für die Wirtschaft beider, sowie gemeldet über seinen Pressedienst.

READ  Dubai testet den Start von legendären Londoner Taxifahrzeugen mit Hybridtaxis

Er hob den Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Staaten hervor und hob das Potenzial österreichischer Unternehmen in den Bereichen erneuerbare Energien, Tourismus und Infrastruktur Georgiens hervor.

Auch Präsident Van der Bellen gratulierte seinem Amtskollegen zu den Bemühungen zur Bewältigung der politischen Krise in Georgien. Er schließt sich der Hoffnung internationaler Wahlbeobachter an, dass die Polarisierung im Land beendet wird.

Ebenfalls am 12. Oktober nahmen die beiden Präsidenten am Wirtschaftsforum Österreich-Georgien teil, das von der Wirtschaftskammer Österreich organisiert wurde. Präsident Zurabischwili auch Treffen Georgier, die in der Kunst und Medizin in Österreich arbeiten.

Der georgische Präsident wird auch OSZE-Generalsekretärin Helga Schmid treffen. Im Anschluss an das Treffen wird der Präsident eine Konferenz mit dem Titel „Frauen für den Frieden“ organisieren. Die Regierung von Präsident Surabischwili sagte, es sei der erste Besuch eines georgischen Präsidenten in Österreich.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in:
georgisch (georgisch) Russisch (Russisch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.