Austria's Lukas Feurstein clinched victory in the men's giant slalom in Bansko ©Bansko 2021

Feurstein gewinnt den Riesenslalom und lehnt den Rivalen bei den Junioren-Alpen-Weltmeisterschaften ab

Der Österreicher Lukas Feurstein gewann den Riesenslalom der Männer und verweigerte dem Italiener Giovanni Franzoni eine zweite Goldmedaille bei den Junioren-Ski-Weltmeisterschaften in Bansko.

In einer Umkehrung des Ergebnisses des gestrigen Super-G-Rennens, bei dem Franzoni den Österreicher zum Titel trieb, kletterte Feurstein in einer kombinierten Zeit von 1 Minute und 45,33 Sekunden auf das Podium.

Der 19-Jährige beendete 0,72 Sekunden hinter seinem italienischen Rivalen, der letzten Monat bei den Senioren-Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo im Riesenslalom den 14. Platz belegte, um die Goldmedaille am bulgarischen Austragungsort zu gewinnen.

Franzoni musste sich mit der Silbermedaille zufrieden geben und beendete den Wettbewerb 0,16 vor Kaspar Kindem aus Norwegen nach einer Zeit von 1: 46,05.

Die Meisterschaften finden im bulgarischen Badeort Bansko © Getty Images statt
Die Meisterschaften finden im bulgarischen Badeort Bansko © Getty Images statt

Der Sieg von Feurstein, einem Stammspieler auf der unteren Alpenstrecke des Internationalen Skiverbandes, ist das bedeutendste Ergebnis seiner bisherigen Karriere.

Der Österreicher strebt einen zweiten Titel an, wenn er morgen am Slalom teilnimmt, dem letzten Herren-Event der Meisterschaft.

Nach den für die Pririn Mountain Championships geltenden Coronavirus-Protokollen, dem ersten alpinen Skiwettbewerb dieser Stufe in Bulgarien, müssen Männer und Frauen mit einer zweitägigen Pause zwischen ihren Wettkämpfen getrennt gegeneinander antreten.

Die Frauenveranstaltungen sollen am Montag (8. März) beginnen und bis Mittwoch (10. März) dauern.

READ  Mick Schumacher in der Formel 1: Ist der Junior bereit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.