Erleben Sie die Tage der University of Alberta noch einmal, schließen Sie sich den Oilers und der Religion an - The Athletic

Erleben Sie die Tage der University of Alberta noch einmal, schließen Sie sich den Oilers und der Religion an – The Athletic

Die Verpflichtung von Derek Ryan bei den Oilers in diesem Sommer war nicht gerade eine Heimkehr, aber es könnte genauso gut für ihn sein.

Ryan verbrachte einige seiner besten Jahre in der Stadt, als er Anfang zwanzig für die Golden Bears der University of Alberta spielte. Es dauerte 10 Jahre – ganz zu schweigen von Saves in Ungarn, Österreich, Schweden, AHL, Carolina und Calgary – bevor Ryan an den Ort zurückkehrte, den er „sein zweites Zuhause“ nennt.

Er könnte nicht glücklicher sein, auch wenn es heutzutage hektischer ist. Der 34-jährige Ryan und seine Frau Bonnie haben am 5. August zwei Kinder: einen Sohn, Zane (7), und eine Tochter.

»Wir sind immer noch dabei, uns einzugewöhnen«, sagte Ryan.

Machen Sie jedoch keinen Fehler; Ryan und seine Familie rufen Edmonton wieder zu Hause an, es geht nicht nur darum, zurück in die guten alten Zeiten zu kommen. Er ist da, um auf dem Eis etwas zu bewegen und seinem Team zum Sieg zu verhelfen.

Ryan begann das Trainingslager auf der dritten Linie zwischen dem neuen Oiler Warren Foegele und Zack Kassian, einer Linie, die in dieser Saison für Edmonton von entscheidender Bedeutung sein könnte.

Er sprach mit The Athletic über sein Wiedersehen mit Foegele sowie über viele andere Themen über seine College-Jahre und seine Religion, in Ungarn zu spielen und warum er ein guter Kandidat für die Oilers ist.

Wie fühlt es sich an, Edmonton wieder zu Hause anzurufen?

In meinem Leben hat sich vieles verändert. Nicht die Stadt. Die Stadt sieht sehr ähnlich aus. Wir haben uns die Sehenswürdigkeiten der University und Whyte Avenue und Jasper Avenue angeschaut und auch Rogers Place etwas näher kennengelernt. Es ist anders. Es ist lustig.

READ  Bayern München zeigt neue Auswärtstrikots - und aus Versehen einen Spielervertrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.