Ein verlassener Mars-Rover könnte eine zweite Chance auf dem Mond bekommen

Ein verlassener Mars-Rover könnte eine zweite Chance auf dem Mond bekommen

Eine Illustration des Mars Sample Fetch Rover auf der Oberfläche des Roten Planeten.

Eine Illustration des Mars Sample Fetch Rover auf der Oberfläche des Roten Planeten.
Zeichnung: Airbus

Der Rover Anon wurde für den Mars gebaut, aber seine interplanetare Mission geriet aus den Fugen. Der autogroße Roboter wird derzeit in einem Steinbruch in der Nähe von London getestet, in der Hoffnung, dass er eines Tages stattdessen zum Mond fliegen könnte.

In den letzten zwei Wochen hat Airbus seinen Rover zur Probenentnahme in einem Steinbruch in der Nähe von Milton Keynes im Vereinigten Königreich getestet, der außerirdische Umgebungen schön simuliert. Das Entwicklungsteam hofft, dass der Rover schließlich den Mond, The Guardian, erforschen und auf ihm arbeiten könnte gemeldet.

Der Mars Sample Fetch Rover, auch bekannt als Anon, wurde vom europäischen Luft- und Raumfahrtunternehmen Airbus gebaut und dient zum Sammeln von zurückgelassenen Probenröhrchen Perseverance Rover der NASA der seit Februar 2021 den Roten Planeten umkreist. Anfang dieses Jahres kündigten die NASA und die Europäische Weltraumorganisation (ESA) jedoch eine Plan änderung für ihn Rücksendung der Mars-Probe Mission, die darauf abzielt, innerhalb des nächsten Jahrzehnts Proben zur Erde zurückzubringen. Anstatt den Rover zur Probenentnahme zu verwenden, möchte die NASA, dass Perseverance die Probenröhrchen zu einem Lander transferiert, der in der Nähe wartet. Die Weltraumbehörde will auch zwei Hubschrauber der Ingenuity-Klasse zum Krater Jezero schicken, um die Probenröhrchen abzuholen und in die Nähe des Landers zu bringen.

Die abrupte Planänderung führte dazu, dass der europäische Rover sein Ticket zum Mars verlor. Allerdings geben die Entwickler von Anon, die seit vier Jahren an dem Rover arbeiten, den kleinen Kerl noch nicht auf und testen die Systeme des Rovers weiter. „Auch wenn die Mission vorbei ist, ist die Kerntechnologie immer noch bereit und in der Lage zu arbeiten, und es ist sozusagen der letzte Schritt, um zu beweisen, dass sie funktioniert“, sagte Ben Dobke, Projektmanager bei Airbus, bei Guardian.

Statt Mars könnte Anon als Teil der NASA die Mondoberfläche ansteuern Artemis-Programm, das auf eine nachhaltige und dauerhafte Präsenz in der Mondumgebung abzielt. Der Rover wird keine Probenröhrchen vom Mond sammeln, aber er könnte für andere Zwecke verwendet werden, wie zum Beispiel beim Bau von Lebensräumen auf dem Mond.

Für eine Mondmission muss der Rover etwas angepasst werden, sonst überlebt er die kälteren Temperaturen und den völligen Mangel an Atmosphäre nicht. Anon muss auch angepasst werden, damit er sich von langen Nächten auf dem Mond erholen kann, die 14 Tage dauern und ihn laut The Guardian für längere Zeit in völlige Dunkelheit versetzen. Anon hat noch kein Ticket zum Mond, aber seine Entwickler wollen bereit sein, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

Anon ist der zweite in Europa gebaute Marsrover, der seine Chance verpasst, den Roten Planeten zu besuchen. Der ExoMars-Rover der ESA sollte dieses Jahr gestartet werden, aber der Die Weltraumbehörde setzte die gemeinsame Mission aus mit der russischen Raumfahrtagentur Roscosmos nach dem Einmarsch in die Ukraine. Beide Rover warten derzeit auf ihre neue Bestimmung, aber beide scheinen bereit für die Erforschung des Himmels zu sein.

Nach: Der Perseverance Rover hat endlich seine erste Marsgesteinsprobe bekommen, diesmal wirklich

READ  Für die ganze Menschheit S2: Kommen Sie für eine alternative Raumzeitleiste, bleiben Sie für das Charakterdrama [Interview]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.