Ein ukrainischer Kämpfer, der im Stahlwerk von Mariupol gefangen ist, bittet Elon Musk um Hilfe

Ein ukrainischer Kämpfer, der im Stahlwerk von Mariupol gefangen ist, bittet Elon Musk um Hilfe

Eine Ansicht zeigt die zerstörten Anlagen der Azovstal Iron and Steel Works während des Ukraine-Russland-Konflikts in der südlichen Hafenstadt Mariupol, Ukraine, 11. Mai 2022. REUTERS/Alexander Ermoschenko

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Kiew, 12. Mai (Reuters) – Einer der Kämpfer, die in einem von russischen Streitkräften belagerten Stahlwerk in der ukrainischen Stadt Mariupol eingeschlossen sind, hat den SpaceX-Milliardär Elon Musk um Hilfe bei der Evakuierung gebeten.

Zahlreiche Zivilisten wurden letzte Woche im Rahmen eines Abkommens mit Russland aus der weitläufigen Azovstal-Fabrik gerettet, aber mit Moskau wurde keine Einigung darüber erzielt, Hunderte von Kämpfern, darunter einige Verletzte, nach wochenlangem Beschuss freizulassen. Weiterlesen

„Die Leute von @elonmusk sagen, Sie kommen von einem anderen Planeten, um den Menschen beizubringen, an das Unmögliche zu glauben. Unsere Planeten liegen Seite an Seite, weil ich dort lebe, wo es fast unmöglich ist, zu überleben“, schrieb der Marinekommandant Serhiy Volina auf Twitter.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

„Helfen Sie uns, aus Azovstal in ein vermittelndes Land zu kommen. Wenn nicht du, wer dann? Gib mir einen Tipp.

Musk, der reichste Mann der Welt, besitzt die Raketenfirma SpaceX und den Elektroautohersteller Tesla und plant, Twitter zu kaufen. Es war nicht sofort klar, ob Musk Volinas Tweet gesehen hatte.

Ukrainische Beamte sagen, dass rund 1.000 Kämpfer in den vielen unterirdischen Tunneln von Azovstal Widerstand leisten, von denen Hunderte schwer verletzt sind und dringend evakuiert werden müssen. Die Fabrik steht unter schwerem Beschuss der Russen. Weiterlesen

READ  Durchgesickerter Anruf enthüllt hitzigen Schlagabtausch zwischen Putin und Macron

Im Februar, als das Internet der Ukraine nach der russischen Invasion abgeschaltet wurde, antwortete Musk auf einen Tweet eines ukrainischen Regierungsbeamten, der um Hilfe bat. Laut Musk ist der Satelliten-Breitbanddienst Starlink von SpaceX in der Ukraine verfügbar und SpaceX schickt weitere Terminals in das Land. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Natalia Zinets, Schreiben von Timothy Heritage, Redaktion von John Stonestreet

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert