Mark Zuckerbergs Project Cambria-Demo zeigt seinen Farbdurchgang

Mark Zuckerbergs Project Cambria-Demo zeigt seinen Farbdurchgang

Mark Zuckerberg habe gerade ein kurzes Demo-Video geteilt einige der Fähigkeiten von Metas kommendem High-End-Virtual-Reality-Headset vorführen, Cambria-Projekt. Während das Gerät selbst verborgen bleibt, hebt Meta die Fähigkeit des kommenden Headsets hervor, eine hochauflösende Vollfarbübertragung zu liefern, sodass die Träger mit virtuellen Objekten interagieren können, die ihrer realen Umgebung überlagert sind.

Das Mixed-Reality-Erlebnis wird mithilfe von erstellt Meta-Präsenz-Plattform, die im vergangenen Herbst eingeführt wurde. Aktuelle Quest-Headsets können Passthrough-Inhalte nur in Grautönen anzeigen, aber Project Cambria wird Bildsensoren mit viel höherer Auflösung haben, damit die reale Welt im Headset besser aussieht.

Meta hat auch dieses zweieinhalbminütige Video gepostet Hervorhebung seiner Präsenzplattform, die den enormen Erfahrungsunterschied zwischen den Quest- und Cambria-Headsets zeigt. Meta-CTO Andrew Bosworth schrieb auf Twitter dass ein SDK-Update nächste Woche „den vollständigen Satz von Presence Platform-Tools enthalten wird, die von maschineller Wahrnehmung und KI unterstützt werden – Passthrough, Spatial Anchors, Scene, Interaction und Voice SDK, und unsere Hände wurden kürzlich aktualisiert“.

Die Demorolle zeigt hauptsächlich Zuckerberg, der auf die Zeichentrickfigur von gestikuliert dieses Video Oppy und scheint seine Umgebung auf die reale Welt zu malen. Es enthält auch Clips aus anderen Meta AR-Projekten, die wiederum die Möglichkeit aufzeigen, dass Sie eines tragen, um eine virtuelle Desktop-Umgebung zu besichtigen und mit Augmented Reality an Ihrer Cloud-Workstation zu arbeiten.

Zur Hardware selbst sind uns keine neuen Details bekannt geworden. Doch Janko Röttgers an Protokoll konnte das Gerät kurz ausprobieren, indem er dieselbe Demo durchführte, und sagte, dass die von Cambrias Sensoren erzeugte Videoqualität immer noch nicht fotorealistisch ist, sondern näher an „anständiger Qualität für Heimvideos“. Zuckerberg sagte ihm auch, dass ein weiterer Vorteil der Aufrüstung der Sensoren auf Farbe darin besteht, dass sie besser zwischen verschiedenen realen Objekten unterscheiden können, sodass er weiß, wo er virtuelle Objekte platzieren muss.

READ  Flugsimulator 2020: Microsoft bestätigt hohe Systemanforderungen

Die Demo, die letztes Jahr auf der Facebook Connect-Veranstaltung gezeigt wurde, heißt The World Beyond, und Meta sagt, dass sie bald im App Lab für Entwickler zum Ausprobieren verfügbar sein wird. Project Cambria ist nur eines von vielen Virtual-Reality-Headsets, die Meta in den nächsten Jahren einführen will, und die Nutzung seiner Technologie, um Entwicklern dabei zu helfen, Augmented-Reality-Erlebnisse zu schaffen, die mehr Menschen besuchen möchten, ist nur ein Schritt darin Metas Plan für Verbraucher-AR-Geräte. Cambria soll „später in diesem Jahr“ erscheinen.

Aktualisiert am 12. Mai, 12:07 Uhr ET: Ein Vorschauvideo von Meta Project Cambria und ein Hinweis auf Tweets von Facebook CTO Andrew Bosworth hinzugefügt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.