Ein Strom von fast 500 Sternen in der Milchstraße ist eigentlich eine Familie

Ein Strom von fast 500 Sternen in der Milchstraße ist eigentlich eine Familie

Astronomen haben 8.292 Sternströme in unserer Galaxie entdeckt. Anstelle von Sternhaufen bilden Ströme lineare Muster.

Jeder Strom heißt Theia für die griechische Titangöttin des Sehens und des himmlischen Lichts.

Als Astronomen Daten verwendeten, die von der Europäischen Weltraumorganisation gesammelt wurden Gaia Space Telescope, um Theia 456 zu studieren, entdeckten sie, dass die 468 Sterne in diesem Strom gleichzeitig geboren wurden. Dieser längliche Sternstrom bewegt sich ebenfalls zusammen in die gleiche Richtung. über den Himmel.

Die Entdeckung wurde am Freitag auf dem 237. Treffen der American Astronomical Society vorgestellt, das praktisch aufgrund der Pandemie auftritt.

“Die meisten Sternhaufen werden zusammen gebildet”, sagte der Studienautor Jeff Andrews, Postdoktorand an der Northwestern University, in einer Erklärung. „Das Spannende an Theia 456 ist, dass es sich nicht um eine kleine Ansammlung von Sternen handelt. Es ist lang und umfangreich. Es gibt relativ wenige Bäche in der Nähe, jung und so weit verstreut. “”

Sterne werden oft in kugelförmigen Gruppen gebildet, die als Cluster bezeichnet werden. Neuere Daten haben jedoch andere Muster aufgedeckt, wie diese langen Ströme, die laut Astronomen auftraten, als Sternhaufen zerrissen oder gedehnt wurden.

“Als wir uns in unserer Instrumentierung, unserer Technologie und unserer Fähigkeit, Daten zu extrahieren, weiterentwickelten, stellten wir fest, dass Sterne in mehr Strukturen als Blöcken existieren”, sagte Andrews. “Sie bilden oft diese Strömungen am Himmel. Obwohl wir sie seit Jahrzehnten kennen, beginnen wir, einige versteckte zu finden.”

Theia 456 erstreckt sich über 570 Lichtjahre über die Milchstraße.

Es gibt möglicherweise weniger Galaxien im Universum als wir dachten

Dieser Sternfluss ist Astronomen seit langem verborgen, weil er in der galaktischen Ebene lebt, wo der Fluss leicht von den 400 Milliarden Sternen der Milchstraße maskiert werden kann. In der galaktischen Ebene befindet sich der größte Teil der Masse einer Galaxie.

READ  Erdmagnetfeld: Partikelsturm klingt wie etwas aus einem Science-Fiction-Film

Typischerweise wurden Sternflüsse außerhalb unserer Galaxie durch Teleskope entdeckt, die von der Milchstraße weg zeigen.

“Wir neigen dazu, unsere Teleskope in andere Richtungen zu fokussieren, weil es einfacher ist, Dinge zu finden”, sagte Andrews. “Jetzt fangen wir an, diese Strömungen in der Galaxie selbst zu finden. Es ist, als würde man eine Nadel im Heuhaufen finden. Oder in diesem Fall eine Welle in einem Ozean.”

& # 39;  Super Earth & # 39;  im Orbit um einen der ältesten Sterne der Milchstraße gefunden

Die Sterne von Theia 456 haben eine ähnliche Zusammensetzung, da sie alle ungefähr die gleiche Menge Eisen enthalten. Dies deutet darauf hin, dass sich die Sterne wahrscheinlich alle vor etwa 100 Millionen Jahren zusammen gebildet haben.

Astronomen haben auch untersucht, wie sich die Helligkeit dieser Sterne im Laufe der Zeit verändert hat, und festgestellt, dass sich die Sterne mit ähnlichen Geschwindigkeiten drehen. Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass sie gleich alt sind.

“Wenn Sie wissen, wie sich die Sterne bewegen, können Sie zurückgehen, um herauszufinden, woher die Sterne stammen”, sagte Andrews. “Als wir die Uhr zurückdrehten, kamen sich die Sterne immer näher. Wir glauben also, dass all diese Sterne zusammen geboren wurden und einen gemeinsamen Ursprung haben.”

Wenn Sie mehr darüber erfahren, wie sich Sterne in Galaxien bilden, können Sie das Universum besser verstehen und wissen, wie es mit Galaxien und Sternen gefüllt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.