Reuters

Die politischen Spannungen in Bolivien beleben sich mit der Verhaftung von Ex-Präsident Anez

Von Daniel Ramos und Monica Machicao

LA PAZ (Reuters) – Die frühere bolivianische Interimspräsidentin Jeanine Anez hat am Samstag zugesagt, nach ihrer Verhaftung wegen ihrer mutmaßlichen Beteiligung an einem angeblichen Staatsstreich im Jahr 2019 internationale Rechtsmittel einzulegen, was die politischen Spannungen in der Andennation wieder entfachen würde.

Anez, die nach dem Abzug des ehemaligen Präsidenten Evo Morales nach umstrittenen Wahlen und gewaltsamen Protesten weniger als ein Jahr lang Bolivien regierte, wurde bei einem Überfall im Morgengrauen auf ihr Haus in der Innenstadt von Trinidad festgenommen und mit einem Militärflugzeug nach La Paz gebracht.

Sie sagte, ihre Inhaftierung sei “unregelmäßig” und als ehemaliger Präsident sollte ihr Immunität vor Strafverfolgung gewährt werden.

“Es ist ein absoluter Skandal, sie beschuldigen uns, an einem angeblichen Staatsstreich beteiligt gewesen zu sein”, erklärte sie im lokalen Fernsehen, nachdem sie unter einer starken Polizeieskorte am Flughafen La Paz angekommen war.

“In den Anschuldigungen steckt kein Körnchen Wahrheit, es ist eine einfache politische Einschüchterung. Es gab keinen Staatsstreich, ich habe an einer verfassungsmäßigen Nachfolge teilgenommen.”

Der Schritt markiert eine Eskalation der Feindseligkeiten zwischen der derzeitigen linken Regierung von Morales ‘politischem Verbündeten und Nachfolger Luis Arce und konservativeren politischen Gegnern, denen sie vorwerfen, Morales verdrängt zu haben.

Die bolivianische sozialistische Regierung, die im Oktober letzten Jahres an die Macht zurückgekehrt ist, fordert die Verhaftung einer Gruppe von Beamten der ehemaligen rechten Regierung von Anez sowie ehemaliger Führer der Polizei und der Armee.

Anez übernahm Ende 2019 die Macht, nachdem Morales unter weit verbreiteten gewalttätigen Protesten gegen seine Regierung wegen Vorwürfen zurückgetreten war. Er stahl eine Wahl, als er sich für eine beispiellose – und verfassungswidrige – vierte Amtszeit bewarb.

READ  US-Wahlen: Trumps schreckliche Spekulation über den Wahltag

Bei den Gewalttaten nach den Wahlen kamen mindestens 33 Menschen ums Leben, 30 davon nach dem Amtsantritt von Anez.

Regierungsminister Eduardo del Castillo bestätigte am Samstag, dass die Staatsanwaltschaft Anez wegen seiner Beteiligung an einem “Staatsstreich in unserem Land” festgenommen habe.

Er sagte, die Ermittlungen gegen sie und ihre Minister hätten im Dezember begonnen und würden dem ordnungsgemäßen Verfahren folgen. Er bestätigte auch die Verhaftung des ehemaligen Justizministers Anez Álvaro Coimbra und des ehemaligen Energieministers Rodrigo Guzmán.

“Es gibt hier keine politische Verfolgung von unserer Seite, und wir fürchten niemanden, der anders denkt”, sagte er auf einer Pressekonferenz. “Unsere Regierung sorgt dafür, dass in unserem Land Gerechtigkeit herrscht.”

Die Verhaftungen wurden schnell von Jose Miguel Vivanco, dem Direktor von Human Rights Watch für Amerika, verurteilt. Er sagte, die Haftbefehle, die Anez am Freitag getwittert hatte, enthielten keine Beweise für eine Behauptung des “Terrorismus”. “Aus diesem Grund erzeugen sie berechtigte Zweifel, ob dies kein politisch motivierter Prozess ist.”

Morales und seine Anhänger haben lange behauptet, er sei in einem vom Militär unterstützten Putsch ausgewiesen worden und hätten die Beteiligung ausländischer Regierungen behauptet. Morales ‘sozialistische MAS-Partei kehrte bei den Wahlen im Oktober unter der Führung von Präsident Arce an die Macht zurück.

Morales twitterte seine Unterstützung für den Umzug und sagte, dass Gerechtigkeit für diejenigen getan werden muss, die infolge des “Putsches” getötet, verletzt und inhaftiert wurden.

“Die Täter und Komplizen der Diktatur, die die Wirtschaft geplündert und das Leben und die Demokratie in Bolivien angegriffen haben, müssen untersucht und bestraft werden”, schrieb er.

READ  Klubrádió, einer der letzten unabhängigen Radiosender Ungarns, wurde verboten

Morales gewann die Wahl 2019, wurde aber später aufgehoben, nachdem internationale Organisationen, darunter die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), behaupteten, sie sei betrügerisch.

Anez ‘elfmonatige Übergangsverwaltung führte Bolivien in eine völlig andere Richtung als Morales und hatte selbst einige Mitglieder der früheren Regierung von Morales festgenommen.

Arce, Morales ‘ehemaliger Wirtschaftsminister, gewann die Präsidentschaft bei einer Erdrutschwahl, die es Morales ermöglichte, aus dem Exil zurückzukehren.

Die bolivianische Staatsanwaltschaft versucht außerdem, zwei ehemalige Kommandeure zu verhaften, die von der derzeitigen Regierung beschuldigt werden, an dem mutmaßlichen Putsch gegen Morales beteiligt gewesen zu sein. Das Militär hatte Morales aufgefordert, während der Proteste von 2019 zurückzutreten.

(Berichterstattung von Danny Ramos und Monica Machicao; Schreiben von Adam Jourdan und Aislinn Laing; Redaktion von Grant McCool, Alexandra Hudson und Diane Craft)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.