Die Corona-Ampeln in Europa scheinen sehr unterschiedlich zu sein

Die Corona-Ampeln in Europa scheinen sehr unterschiedlich zu sein

T. T.nur Blair hofft auf die Lichter. Die Denkfabrik des ehemaligen britischen Premierministers fordert die Londoner Regierung auf, ein „staatliches Ampelsystem“ einzurichten, das Echtzeitinformationen über internationale Medien liefert Corona-Situation wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dies würde die Verwirrung verringern und sicherstellen, dass Reisende angemessen gewarnt werden, wenn sich die Kontaminationssituation im Zielland ändert. Die Entscheidung der britischen Regierung, Rückkehrer aus Spanien unter Quarantäne zu stellen, „überraschte viele Reisende“, kritisiert das Tony Blair Institute for Global Change. Ende Juni kündigte die amtierende konservative Regierung die Einführung eines Ampelsystems an. Aber das ist bis heute nicht passiert – und unzählige Urlauber sind bereits in den warmen Süden geflogen.

Aber bringt die Corona-Ampel wirklich die Transparenz, auf die die Blair Foundation hofft? Der Vergleich in verschiedenen europäischen Ländern, in denen es bereits ein Ampelsystem gibt, warnt auf jeden Fall davor, mit hohen Erwartungen vorsichtig zu sein. Das Ampelsystem des belgischen Außenministeriums hat in den letzten Tagen für Aufsehen gesorgt. Dies unterscheidet sogar zwischen Regionen in den Zielländern. Dies verursachte Probleme in der französischsprachigen Schweiz, zum Beispiel als die Kantone Waadt und Genf auf der Liste der Regionen standen, in denen belgische Einwohner nicht reisen dürfen und aus denen Menschen nicht in das Königreich einreisen dürfen.

Wenn die Ampel nicht aktualisiert wurde

Belgien erwähnt seine Reisebeschränkungen an die Europäische Infektionskontrollbehörde ECDC, die täglich die Anzahl der Infektionen von den Staaten in Europa erhält. Diese sind in die größten Regionalbehörden unterteilt: In Deutschland sind dies die Bundesländer, in der Schweiz beispielsweise die Kantone. So kommt es, dass die belgische Ampel die Reisewarnungen für diejenigen aufschlüsselt, die das Land für die Regionen so detailliert betreten und verlassen möchten. Das Land aktualisiert täglich seine Ampeln. Rot für ein Reiseverbot, Orange für Quarantäne und grünes Licht für Reisen ohne Einschränkungen.

READ  Neuronale Fitness - Wie lernt das Gehirn?

Die wenigen anderen Länder in Europa, die die Ampel nutzen, brechen die Empfehlungen nicht annähernd so detailliert auf wie Belgien. Und sie werden selten aktualisiert. So hat Ungarn Mitte Juli ein rot-gelb-grünes Ampelsystem eingeführt. Leider ist es in einer ungarischen PDF-Datei vor den ungarischen Konsulatsdiensten versteckt. Es wurde erst am Freitag nach einer dreiwöchigen Pause aktualisiert. Im Allgemeinen müssen Einwohner der EU-Mitgliedstaaten Bulgarien, Rumänien und Schweden in Ungarn unter Quarantäne gestellt werden (gelb). Es gibt eine Ampel (rot) und Sie können nicht aus Ländern wie dem Kosovo, Bosnien-Herzegowina und der Ukraine nach Ungarn einreisen, es sei denn, Sie haben die ungarische Staatsangehörigkeit. Andererseits ist nach einer Quarantäne (gelb) eine Einreise aus Russland möglich MICH steht nicht auf der „Positivliste“ der Drittländer, von denen aus der Zugang möglich sein soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.