DFB: Präsident Keller spricht nach dem Krisengipfel von einer Chance mit Löw

DFB: Präsident Keller spricht nach dem Krisengipfel von einer Chance mit Löw

Fußball 0: 6 gegen Spanien

DFB-Präsident sendet Pressemitteilung – Löws Name erscheint nicht

| Lesezeit: 2 Minuten

“Eine solche Niederlage hat es schon lange nicht mehr gegeben”

Nach dem Klatsch in der Uefa Nations League fällt es Nationaltrainer Joachim Löw mit einem Fazit schwer. Im Fußballjahr 2020 war nicht alles schlecht.

Am Tag nach der Verlegenheit in Spanien treffen sich die DFB-Führer zu einer Krisendiskussion. Die Zukunft von Nationaltrainer Löw war schnell entschieden. Präsident Fritz Keller gibt dann eine Erklärung ab.

J.Joachim Löw bleibt auch nach dem 6: 0-Debakel der deutschen Nationalmannschaft in Spanien Nationaltrainer. Dies wurde im Rahmen eines Gesprächs zwischen DFB-Präsident Fritz Keller, DFB-Direktor Oliver Bierhoff und dem 60-jährigen Löw nach seiner Rückkehr aus Sevilla am Mittwoch am Münchner Flughafen vereinbart.

Zuerst berichtete das “Bild” darüber. Ein Rücktritt oder eine Entlassung von Löw ist daher kein Thema.

„Wir haben gestern in Sevilla einen schwarzen Abend erlebt, der schmerzhaft war. Die Zuschauer zu Hause, ich, der Trainer, die Spieler. Nach dem Schlusspfiff war ich in der Umkleidekabine und fühlte mich völlig enttäuscht. Aber auch der Wille, diesen Eindruck zu korrigieren “, sagte Keller in einer Pressemitteilung des DFB, in der die Persönlichkeit des Nationaltrainers oder sogar sein Name nicht in einem Wort erwähnt wird.

Fritz Keller, Präsident des DFB, sprach am Tag nach dem 0: 6 eine halbe Stunde lang mit Joachim Löw

Quelle: dpa / Patrick Seeger

Der DFB-Präsident versucht, das Debakel in Sevilla als Chance zu sehen: „Unser junges Team kann aus diesem schweren Rückschlag wachsen, wenn dieses Spiel, dem nicht nur Herz und Leidenschaft fehlten, gründlich analysiert und die notwendigen Schlussfolgerungen gezogen werden. Sie hat das Potenzial. “”

Change birgt Risiken

Sie haben sich bewusst dafür entschieden, mit vielen neuen und jungen Spielern den Wechsel vorzunehmen. Dieser Weg könnte auch zu einer schmerzhaften Niederlage führen, sagte Keller.

auch lesen

Deutschland - Alternative Headshots

Das DFB-Elf hatte am Dienstagabend am Ende des Völkerbundes die höchste internationale Niederlage seit 89 Jahren eingeräumt. Löw soll nun die Nationalmannschaft trotz Rückschlag ins EM-Jahr führen. Der 60-Jährige hat bis zur WM 2022 noch einen Vertrag als Cheftrainer.

“Auch wenn wir uns alle gewünscht haben, aus diesem schwierigen, aber bis dahin noch erfolgreichen internationalen Spieljahr einen anderen Ausweg zu finden, besteht unsere Herausforderung darin, für die nächsten drei großen Turniere ein starkes Team zu bilden”, schloss Keller.

auch lesen

IMG_8252.jpg

READ  FC Bayern: PSG-Stars kommen? Doppelte Übertragungen können Flicks Probleme lösen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.