Der wahre Grund, warum Champagnerflöten so widersprüchlich sind

Der wahre Grund, warum Champagnerflöten so widersprüchlich sind

Während es unglaublich elegant ist, lässt das breite, flach geschliffene Glas zu, dass sich die Blasen zu schnell auflösen und ihre wertvollen Aromamoleküle mitnehmen, was zu einem Wein ohne Aroma und Geschmack führt; Und die Flöte mit ihrer schmalen zylindrischen Form hebt spiralförmige und explodierende Bläschen hervor, erstickt jedoch Aromamoleküle – daher ermöglicht keines dieser Gläser den besten Ausdruck von Champagner oder Sekt.

Dr. Liger-Belair zeigt an, via X Wissenschaften, dass die inzwischen beliebten Tulpengläser, die von Sommeliers und Champagnerproduzenten als bestes Glas für Champagner propagiert werden, auch nicht halten, was sie versprechen. Die Tulpenform hat einen runderen Kelch, der dazu geeignet ist, mehr Blasen an die Oberfläche zu bringen, aber die schmale Öffnung verhindert, dass Aromen wie Flöten nach oben und aus dem Glas steigen.

Die Glasfirma Riedel besteht darauf, dass unterschiedliche Champagnerstile unterschiedliche Gläser erfordern. Ein Jahrgangs-Champagner Blanc de Blancs (Chardonnay) zeigt seine besten Eigenschaften in einem tulpenförmigen Glas, während Roséweine am besten in rautenförmigen Optionen sind Fortgeschrittene Mixologie. „Champagner ist ein Wein und verdient es, als solcher behandelt zu werden. Ob bei der Verkostung eines Blanc de Blancs oder einer Cuvée, unser Champagnerglas lässt die Palette der Champagneraromen auf eine Weise entfalten, die mit einer schmalen Flöte nicht möglich ist.“ Maximilian J. Riedel.

READ  Freigegebene Regierungsdaten zeigen ein interstellares Objekt, das 2014 am Himmel explodierte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert