Der verteidigende Verteidiger von Barcelona startet siegreich in die Women's Champions League

Der verteidigende Verteidiger von Barcelona startet siegreich in die Women’s Champions League

Die Titelverteidiger von Barcelona hatten am Dienstag einen beeindruckenden Start bei der Verteidigung ihres Champions-League-Titels der Frauen mit einem erdrutschartigen 4:1-Sieg gegen Arsenal, während die ehemalige Ballon d’Or-Gewinnerin Ada Hegerberg für den siebenmaligen Champion von Lyon zurückgekehrt war .

Der heilige Meister, nachdem er Chelsea im vergangenen Mai zum ersten Mal in einem Duell zwischen den Finalisten besiegt hatte, hat Barcelona mit einem anderen Londoner Team kurzen Prozess gemacht, als Mariona Caldentey und die amtierende Spielerin Alexia Putellas das UEFA-Jahr zur Halbzeit mit 2:0 brachten.

Zwei Minuten nach der zweiten Halbzeit klammerte sich Asisat Oshoala an einen Ball und ließ Manuela Zinsberger ruhig ins Arsenal-Tor übergehen.

Frida Manuum gelang in der 74. Minute eine Flanke nach einer Standardsituation, die den Gunners eine Flanke zuspielte, doch sechs Minuten vor Schluss hob die eingewechselte Lieke Martens den Ball über Zinsberger zum Vierer.

Die österreichische Torhüterin hatte am Ende etwas Trost, als sie in der Nachspielzeit einen Elfmeter von Putellas parierte.

Im anderen Spiel der Gruppe C traf die belgische Nationalspielerin Tine De Caigny zweimal, als Hoffenheim das dänische Team Koge mit 5:0 besiegte.

In der Gruppe D gewann Lyon gegen Hacken in Schweden souverän mit 3:0.

Melvine Malard brachte die Franzosen in der zehnten Minute in Führung, Catarina Macario fügte drei Minuten nach der Pause eine zweite hinzu. Ein selbstzerstörerisches Tor von Stine Larsen sicherte die Punkte.

Der wichtigste Moment des Spiels kam jedoch in der 78. Minute, als Hegerberg, die erste weibliche Ballon d’Or-Gewinnerin im Jahr 2018, eine 20-monatige Verletzungspause beendete und Macario ersetzte.

READ  FC Bayern München für CL-Turnier: Kein Teamtraining erlaubt - Absage des Testspiels trifft FCB

Mit 53 Toren ist Hegerberg der beste Torschütze des Wettbewerbs aller Zeiten, doch die 26-jährige norwegische Stürmerin fällt seit Januar 2020 aus, nachdem sie sich einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen und sich anschließend einen Ermüdungsbruch im rechten Knie zugezogen hatte. linkes Schienbein. .

Lyons Serie von fünf Champions-League-Titeln in Folge endete in der vergangenen Saison im Viertelfinale mit Paris Saint-Germain, der Lyon auch zur französischen Krone beförderte.

Im anderen Gruppenspiel zeigte Benfica-Torhüterin Leticia eine mit Stars besetzte Leistung, um den FC Bayern München zu frustrieren, der sich mit einem 0: 0-Unentschieden begnügen musste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.