Der SpaceX-Rivale Astra enthüllt die zwei Fehler, die seinen ersten Nutzlaststart ruiniert haben

Der SpaceX-Rivale Astra enthüllt die zwei Fehler, die seinen ersten Nutzlaststart ruiniert haben

Astra erklärt, dass das Problem während des Trennungsabschnitts der oberen Stufe des Starts auftrat, wobei die „Anomalie“ die obere Stufe daran hinderte, die Mission abzuschließen. Die Ermittler beschränkten dieses Problem auf die Nutzlastverkleidung, die sich vollständig entfalten sollte, bevor die Zündung der Oberstufe begann. Dies geschah jedoch nicht, weil die fünf Trennmechanismen dieses Tuchs in der falschen Reihenfolge in Eingriff waren.

Diese unerwartete Änderung in der Reihenfolge der Trennmechanismen verursachte eine Bewegung, die zu einer „Trennung“ führte und verhinderte, dass der endgültige Trennmechanismus wie vorgesehen ausgelöst wurde. Da dieser Mechanismus versagt hat, konnte sich die Nutzlastverkleidung nicht vollständig lösen, bevor die oben erwähnte Zündung der oberen Stufe auftrat.

Das war jedoch nicht das einzige Problem, da Astra auch enthüllte, dass ein Softwarefehler das Funktionieren des Schubvektor-Steuersystems verhinderte. Da die Oberstufe dieses System nicht nutzen konnte, begann sie nach dem Ausfall der Splitterstufe einzustürzen und besiegelte damit das Schicksal der Mission. Der Start brachte die kleinen Satelliten nicht in die Umlaufbahn und alle vier gingen infolgedessen verloren.

READ  Das James-Webb-Weltraumteleskop entdeckt Kohlendioxid in der Atmosphäre eines fernen Planeten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert