Der nächste NOAA-Wettersatellit wurde gerade noch rechtzeitig gestartet

Der nächste NOAA-Wettersatellit wurde gerade noch rechtzeitig gestartet

SAN FRANCISCO – Der Start von Amerikas nächstem Wettersatelliten kommt gerade rechtzeitig, um sicherzustellen, dass die National Oceanic and Atmospheric Administration über zwei funktionstüchtige Raumfahrzeuge verfügt, die Beobachtungen aus der polaren Umlaufbahn durchführen.

Die NOAA bereitet den Start des Joint Polar Satellite System-2 am 1. November von der Vandenberg Space Force Base in Kalifornien vor. Der von Northrop Grumman gebaute und integrierte Satellit wird mit einer Atlas-5.401-Rakete der United Launch Alliance in eine erdnahe Umlaufbahn fliegen.

Obwohl der neue Satellit JPSS-2 heißt, ist er der dritte Satellit in der JPSS-Konstellation. Der erste war der Satellit Suomi National Polar-Orbiting Partnership, der im Oktober 2011 gestartet wurde. Das NPP Suomi wurde als Vorläufer des gemeinsamen National Polar-Orbiting Operational Environmental Satellite System (NPOESS) von NASA, NOAA und Verteidigungsministerium konzipiert. Da war NPOESS abgesagtKKW wurde in Betrieb genommen.

Nach fast 11 Jahren ist dem Kernkraftwerk Suomi der Brennstoff ausgegangen. Es wurde mit genügend Treibstoff gestartet, um seine Umlaufbahn mindestens 10,5 Jahre lang aufrechtzuerhalten, und mit genügend zusätzlichem Treibstoff, um über dem Pazifik die Umlaufbahn zu verlassen.

„Wir nähern uns dem Ende dieses Lebens“, sagte Tim Walsh, Programmdirektor der NOAA JPSS, während einer Pressekonferenz am 4. Oktober. „Wir müssen uns innovative Wege überlegen, um es in der gewünschten Umlaufbahn zu halten.“

Da die Instrumente des Suomi-KKW weiterhin gut funktionieren, erwägt die NOAA Optionen zur Verlängerung ihrer Lebensdauer, wie z. B. das Driften des Satelliten in die Umlaufbahn.

Die Agentur möchte jedoch zunächst sicherstellen, dass JPSS-2 und seine von Ball Aerospace, L3Harris Technologies, Northrop Grumman und Raytheon Technologies gebauten Instrumente ordnungsgemäß funktionieren. Der Satellit JPSS-2, der im Orbit in NOAA-21 umbenannt wird, wird zusammen mit NOAA-20, das vor Erreichen des Orbits als JPSS-1 bekannt war, Beobachtungen sammeln.

READ  Der massereichste Stern im Universum ist möglicherweise kleiner als wir dachten

Der Vorteil von zwei Satelliten, die Beobachtungen in einer niedrigen Erdumlaufbahn durchführen, wurde während des Hurrikans Ian demonstriert.

Bilder von NOAA 20 zeigten beide Seiten des Atlantik-Hurrikans der Kategorie 4. Im Gegensatz dazu nahm Suomi NPP ein Bild „direkt im Zentrum des Sturms“ auf, sagte Jordan Gerth, Meteorologe des Meteorologischen Dienstes der National NOAA. „Es ist entscheidend, dass unsere Meteorologen die beste Sicht auf die verschiedenen Sturmsysteme haben.“

Die NASA hat die Umwelttests des JPSS-2-Satelliten abgeschlossen und integriert ihn in LOFTID, der Flugtest eines aufblasbaren Bremsers im erdnahen Orbit. LOFTID fliegt als sekundäre Nutzlast beim JPSS-2-Start, um die Wiedereintrittstechnologie zu demonstrieren.

„Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir über ein gut verifiziertes Observatorium verfügen, das bereit ist, auf der Trägerrakete integriert zu werden“, sagte André Dress, JPSS-Flugprojektmanager am Goddard Space Flight Center der NASA.

Nach dem Start wird die NASA die 90-tägige Inbetriebnahmephase beaufsichtigen, bevor sie den Betrieb des Satelliten an die NOAA übergibt.

Nach Abschluss der Inbetriebnahme wird NOAA-21 alle 90 Minuten den Globus umkreisen und Daten für digitale Wettermodelle liefern, Stürme beobachten, Brände und andere Umweltgefahren erkennen, Meeresoberflächentemperaturen überwachen, schädliche Algenblüten erkennen und atmosphärisches Ozon messen. Die Beobachtungen stammen von der Ozone Mapping and Profiling Suite von Ball Aerospace, dem L3Harris Cross-Track Infrared Sounder, dem Advanced Microwave Sounder von Northrop Grumman und der Visible Infrared Imaging Radiometer Suite von Northrop Grumman, Raytheon.

JPSS-2 ist mit vielen der gleichen Instrumente wie NOAA-20 ausgestattet. JPSS-2 enthält jedoch keine NASA-Wolken und das Strahlungsenergiesystem der Erde, um Informationen über den Energiezyklus der Erde bereitzustellen.

READ  Warum es der Wissenschaft schwer fällt, einige grundlegende Fragen zu beantworten

JPSS führt auch ein anderes Ozonkartierungsinstrument als NOAA-20. Das Ozonkartierungsinstrument auf JPSS-2 ähnelt dem des Suomi-KKW.

Der Start von JPSS-2 wird der letzte Atlas-5-Flug der United Launch Alliance von der Westküste sein. Nach dem Start wird ULA mit dem Umbau von Vandenbergs Space Launch Complex-3 für die Vulcan Centaur-Rakete beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.