Der mutmaßliche Orchestrator des österreichischen Videos "Ibiza-Tor" in Berlin festgenommen |  Nachrichten |  DW

Der mutmaßliche Orchestrator des österreichischen Videos “Ibiza-Tor” in Berlin festgenommen | Nachrichten | DW

Der 40-jährige Österreicher wurde auf Wunsch Wiens und auf Grund eines europäischen Haftbefehls festgenommen, teilte die Berliner Polizei am Freitag mit, während Österreich Drücken Sie Die Zeitung identifizierte ihn als Privatdetektiv. Bis zu einer möglichen Auslieferung an Österreich wurde er in Berlin festgehalten, teilte die Polizei mit.

Die sogenannte „Ibiza-Affäre“ im Mai 2019 beendete die damalige österreichische Koalition zwischen der konservativen Volkspartei (ÖVP) von Bundeskanzler Sebastian Kurz und der rechtsextremen Freiheitspartei (FPÖ) und rief Neuwahlen aus.

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache musste zurücktreten. In dem Video, das 2017 auf der spanischen Insel Ibiza gedreht wurde, diskutierte er Möglichkeiten, die Kontrolle über österreichische Medien und Infrastruktur zu übernehmen, offenbar im Austausch für Kampagnenfinanzierung. Strache und ein russischsprachiger politischer Verbündeter, Johann Gudenus, haben Berichten zufolge die Nichte eines russischen Oligarchen getroffen.

Sie diskutierten darüber, wie man die Grenzen von Kampagnenspenden durch Dritte umgehen kann und welche Auswirkungen diese Unterstützung durch eine große österreichische Zeitung hat. Kronenzeitung, könnte beim nächsten Wahlkampf für die FPÖ, wenn der Investor die Publikation kauft und seine Redaktionslinie ändert.

Der in Berlin festgenommene Verdächtige, der im Video als Mitarbeiter des Russen auftrat, wurde am Freitag nach deutschen und österreichischen Datenschutzstandards nicht offiziell benannt.

Nach der ersten Veröffentlichung von Videoclips im letzten Jahr durch Deutschland Der Spiegel Nachrichtenmagazin und die Sueddeutsche Zeitung Zeitung, der Mann ist weg. Es ist nicht bekannt, wo sich die Frau im Video befindet.

Österreich Drücken Sie Die Zeitung berichtete am Freitag, dass der Verdächtige, der beschuldigt wird, illegal Ton- und Filmaufnahmen gemacht zu haben, auch des Kokainhandels verdächtigt wurde.

READ  WATCH LIVE: Die ganze Action des virtuellen britischen Grand Prix von F1 Esports

“Die Berliner Beamten arbeiteten auf der Grundlage eines Antrags auf Prozesskostenhilfe der Wiener Staatsanwaltschaft und eines europäischen Haftbefehls”, sagte eine Polizeisprecherin in der deutschen Hauptstadt.

ipj / msh (AFP, dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.