Der Mars-Rover der NASA wird etwas tun, das sich das Team „nie vorgestellt“ hat

Der Mars-Rover der NASA wird etwas tun, das sich das Team „nie vorgestellt“ hat

Bis später, krümelige Gesteinsprobe vom Mars.

NASA/JPL-Caltech

Diese Geschichte ist Teil Willkommen auf dem Mars, unsere Serie, die den roten Planeten erkundet.

Fehlerbehebung ist eine Schlüsselkompetenz für jedes Team, das mit Robotern auf dem Mars arbeitet, da der Planet mit Ihren Robotern herumspielen wird. Das Perseverance-Rover-Team der NASA arbeitet daran, einen Fehler zu beheben Problem mit Kieselsteinen, die sein Gesteinsprobenahmesystem stören. Aber zuerst macht der Rover eine überraschende Bewegung, indem er die gesammelte Probe auf den Boden wirft.

Perseverance bohrte und extrahierte die Probe Ende Dezember aus einem Felsen namens Issole, konnte jedoch die Übertragung des Probenröhrchens vom Roboterarm in das Bit-Karussell, eine Komponente, die das Röhrchen im Rover zur Verarbeitung führt, nicht abschließen. Der Schuldige ist eine Gruppe kleiner Kieselsteine, die entfernt werden müssen. Es ist nicht so einfach, den Rover zu bitten, sich wie ein nasser Hund zu schütteln. Die NASA startet jetzt einen mehrstufigen Plan, um das Problem zu beheben.

Zuerst sah sich der Rover den Boden darunter genau an, damit er Veränderungen beobachten konnte, während er die störenden Kieselsteine ​​entfernte. Der nächste Schritt ist ein Manöver für den Roboterarm. „Einfach ausgedrückt bringen wir den restlichen Inhalt von Probenröhrchen 261 (unsere letzte Probe ausgehöhlten Gesteins) zu seinem Heimatplaneten zurück“, schrieb Projektmanagerin Jennifer Trosper in einem Rover-Update vom Freitag. Trosper beschrieb es als etwas „Ich hätte nie gedacht, dass wir spielen würden – jemals.“

Das Team geht davon aus, dass das Abladen des Inhalts ziemlich einfach ist, indem das offene Ende auf den Boden gerichtet und die Schwerkraft übernommen wird.

Der Rover ist mit einem Satz Probenröhrchen ausgestattet, die es ihm ermöglichen, Marsstücke zu verstecken Die NASA hofft, mit einer zukünftigen Mission zur Erde zurückkehren zu können. Proben sind wertvolle Fracht, weshalb die Idee, eine wegzuwerfen, so seltsam erscheint. Die NASA ist sich jedoch nicht sicher, wie viel Gestein im Probenröhrchen verbleibt. Wenn es dem Team gelingt, das Kieselhindernis zu beseitigen, kann der Rover versuchen, Issole ein zweites Mal zu beproben, um ein vollständigeres Stück des Felsens zu erhalten.

Der Perseverance-Rover sah sich den Boden genau an, damit das Team die Kieselsteine ​​erkennen konnte, die er fallen ließ.

NASA/JPL-Caltech

Die nächsten Schritte konzentrieren sich auf lästige Kieselsteine. Die NASA befiehlt dem Rover, Drehtests seines Bitkarussells durchzuführen. „Wir gehen davon aus, dass diese Rotationen – und alle nachfolgenden Gesteinsbewegungen – unserem Team helfen werden, es mit den notwendigen Informationen zum weiteren Vorgehen zu versorgen“, sagte Trosper.

Die NASA sollte Anfang nächster Woche wissen, welche Auswirkungen die Bewegungen des Karussells auf die Kieselsteine ​​hatten.

Jeder NASA-Rover ist auf dem Mars auf Herausforderungen gestoßen, von Radverschleiß zu Felsen, die sich nicht benehmen. Clevere und sorgfältige Lösungen haben dazu beigetragen, die Missionen am Laufen zu halten, sodass die Kieselsteine ​​die Arbeit von Perseverance wahrscheinlich nicht allzu lange behindern werden.

READ  Perseiden: Tipps zum Beobachten von Sternschnuppen | MDR.DE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.