Der frühere österreichische Außenminister, der mit Putin getanzt hat, verlässt den Rosneft-Vorstand

Der frühere österreichische Außenminister, der mit Putin getanzt hat, verlässt den Rosneft-Vorstand

Die russischen Streitkräfte setzten ihre Offensive in der Ostukraine fort, näherten sich strategischen Städten und beschossen Charkiw, nachdem der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die nordöstliche Stadt auf seiner ersten Reise aus Kiew seit dem Beginn der umfassenden russischen Invasion besucht hatte.

Russische Streitkräfte verstärkten den Druck auf Syevyerodonetsk und Lysychansk in der Ostukraine, nachdem sie behauptet hatten, die nahe gelegene Stadt Lyman einzunehmen, wobei ukrainische Beamte sagten, dass die Verteidiger in diesen strategischen Gebieten unter verzweifelten Bedingungen ausharrten.

Der Regionalgouverneur von Luhansk, Serhiy Hayday, sagte, die Situation in Lysychansk habe sich in den letzten Stunden erheblich verschlechtert und „es gibt Tote und Verletzte“.

In Syevyerodonetsk sagte der ukrainische Generalstab, russische Streitkräfte hätten eine Angriffsoperation durchgeführt, während Hayday sagte, dass in der Stadt am Ufer des Donez-Flusses Straßenkämpfe tobten.

Am 29. Mai stattete Selenskyj der nordöstlichen Stadt Charkiw einen Überraschungsbesuch ab und wagte sich zum ersten Mal seit Beginn der unprovozierten Invasion Russlands aus der Hauptstadt Kiew heraus.

Er besuchte Soldaten an der Front und hielt eine Sitzung mit lokalen Beamten ab, darunter dem Bürgermeister von Charkiw, Ihor Terekhov, dem Regionalverwalter Oleh Synyehubov und Mitgliedern des Militärkommandos.

„Sie riskieren Ihr Leben für uns alle und für unser Land“, zitierte das Büro von Selenskyj den dort kämpfenden Truppen.

Das Büro des Präsidenten veröffentlichte ein Video auf der Telegram-Messaging-App von Selenskyj in einer kugelsicheren Weste, als er in den letzten Wochen durch Gebiete streifte, die von russischem Beschuss in und um die Stadt verwüstet wurden.

Reuters berichtete, dass Stunden nach Selenskyjs Besuch mehrere Explosionen in der Stadt zu hören waren und eine große Rauchwolke nordöstlich des zentralen Bereichs sichtbar war.

READ  Arnold Schwarzenegger geißelt Führer, die der Klimaökonomie Priorität einräumen, als „dumm oder Lügner“

Der staatliche Rettungsdienst der Ukraine sagte, russischer Beschuss habe Brände in der Nähe von Charkiw, der zweitgrößten Stadt des Landes, verursacht. Russland hat Charkiw weiter beschossen, nachdem ukrainische Kämpfer vor einigen Wochen seine Streitkräfte von Stellungen in der Nähe der Stadt zurückgedrängt hatten.

Russische Streitkräfte richteten ihre Bemühungen auf den östlichen Teil der Ukraine – insbesondere die Donbass-Region – nachdem heftiger Widerstand sie daran gehindert hatte, Kiew zu Beginn der Invasion einzunehmen.

In Kommentaren im französischen Fernsehen sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am 29. Mai, dass das, was er die Befreiung der ukrainischen Donbass-Region nannte, eine bedingungslose Priorität für Moskau sei. Andere ukrainische Gebiete sollten über ihre eigene Zukunft entscheiden, sagte er.

Das Büro des ukrainischen Präsidenten sagte, Synyehubov habe Selenskyj mitgeteilt, dass die ukrainischen Streitkräfte Fortschritte bei ihrem Gegenangriff auf die jüngste russische Offensive gemacht hätten.

„Aber wir sind noch nicht in der Lage, einige der befreiten Siedlungen vollständig zu inspizieren, während der Beschuss weitergeht, oder eine umfassende Minenräumung durchzuführen und mit dem Wiederaufbau kritischer Infrastruktur zu beginnen“, sagte Synyehubov.

Er fügte hinzu, dass russische Streitkräfte in der Region Charkiw 2.229 Hochhäuser beschädigt hätten, von denen 225 vollständig zerstört worden seien. Er sagte, die nördlichen und östlichen Bezirke von Charkiw hätten den größten Schaden erlitten, wobei mehr als 30 % des Wohnungsbestands zerstört worden seien.

Schadenszahlen – wie so oft auf beiden Seiten des Konflikts – konnten nicht sofort verifiziert werden.

Zuvor, in seiner nächtlichen Videoansprache am 28. Mai, äußerte Selenskyj die Hoffnung, dass die Verbündeten die notwendigen Waffen liefern werden, wenn die ukrainischen Streitkräfte versuchen, den Vormarsch der russischen Invasionstruppen im Osten aufzuhalten.

READ  70% mehr Zielpreis: Wedbush auf Tesla-Aktien: "Perfect Storm" nähert sich Tesla | Botschaft

Selenskyj sagte er gute Nachrichten erwartet über Waffenlieferungen in dieser Woche, ohne Einzelheiten zu nennen.

Selenskyj sagte, die militärische Situation in der Donbass-Region sei kompliziert und fügte hinzu, dass die Verteidigung an einer Reihe von Orten standhält, darunter in Syevyerodonetsk und Lysychansk, den letzten großen Gebieten unter ukrainischer Kontrolle in der Region Luhansk.

„Es ist unbeschreiblich hart da draußen. Und ich bin allen dankbar, die diesem Ansturm standgehalten haben“, sagte er.

Berichten zufolge haben die russischen Invasionstruppen in den letzten Tagen im Donbass in der Ostukraine, einschließlich der Regionen Luhansk und Donezk, Fortschritte gemacht.

Der Kampf um die Kontrolle über Syevyerodonetsk geht weiter, wobei russische Streitkräfte am 28. Mai Angriffsoperationen durchführen, sagte der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine am 29. Mai.

„Mit dem Einsatz von Artillerie führten russische Streitkräfte Angriffsoperationen im Gebiet der Stadt Syevyerodonetsk durch“, sagte der Generalstab in einer Erklärung, die auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht wurde.

Hayday, der Gouverneur von Luhansk, sagte, russische Truppen hätten sich in das Myr-Hotel im Norden von Syevyerodonetsk gegraben.

Er sagte, der Großteil der russischen Streitkräfte könne nicht in die Innenstadt vordringen und verursache Verluste, aber er sagte auch, ukrainische Truppen seien derzeit nicht in der Lage, „sie aus dem Hotel zu drängen“.

Selenskyj gelobte, den ukrainischen Widerstand in der wichtigen Stadt aufrechtzuerhalten.

„Etwa 90 % der Gebäude sind beschädigt. Mehr als zwei Drittel des Gebäudebestands der Stadt wurden vollständig zerstört. Es gibt keine Telekommunikation. Es gibt ständigen Beschuss“, sagte Selenskyj.

„Die Eroberung von Syevyerodonetsk ist eine grundlegende Aufgabe für die Besatzer … Wir tun alles, um diesen Vormarsch einzudämmen“, fügte er hinzu.

READ  Österreich: Die schönen Tage gehen zu Ende Bericht

Russische Artillerie hämmerte auch auf die Straße Lysychansk-Bakhmut, die Russland benutzen muss, um eine Zangenbewegung zu stoppen und ukrainische Streitkräfte einzukreisen, und die Polizei sagte, dass es in Lysychansk umfangreiche Zerstörungen gegeben habe.

Ukrainische Beamte sagten am 29. Mai, dass die russischen Streitkräfte von Bakhmut zurückgedrängt worden seien, obwohl Einzelheiten auf dem Schlachtfeld nicht sofort verifiziert werden konnten.

Das britische Verteidigungsministerium sagte in seinem täglichen Geheimdienstbericht vom 28. Mai, wenn es Russland gelänge, die Kontrolle über diese Gebiete zu erlangen, würde der Kreml dies wahrscheinlich als eine erhebliche politische Errungenschaft betrachten, die er verwenden könnte, um seine Invasion gegenüber dem russischen Volk zu rechtfertigen.

In seiner nächtlichen Rede sagte Selenskyj, die Ukraine nähere sich dem Punkt, an dem sie die Russen sowohl technologisch als auch in der Schlagkraft übertreffen werde.

Der ukrainische Verteidigungsminister Oleksiy Reznikov sagte, die Ukraine habe begonnen, Harpoon-Anti-Schiffs-Raketen aus Dänemark und selbstfahrende Haubitzen aus den Vereinigten Staaten zu erhalten.

„Die Küstenverteidigung unseres Landes wird nicht nur durch Harpunenraketen verstärkt, sie werden auch von ausgebildeten ukrainischen Teams eingesetzt“, schrieb Reznikov am 28. Mai auf seiner Facebook-Seite.

Er sagte, Harpoon Coast-to-Ship-Raketen würden zusammen mit den ukrainischen Neptun-Raketen zur Verteidigung der Küste des Landes, einschließlich des südlichen Hafens von Odessa, eingesetzt werden.

Letzten Monat sank die Moskwa, das Flaggschiff der russischen Schwarzmeerflotte, nachdem die Ukraine einen Raketenangriff gegen Schiffe verübt hatte. Moskau sagt, ein Feuer habe eine Munitionsexplosion ausgelöst.

Mit Berichten von AP, AFP, Reuters und TF1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert