Der Chirurg war der erste Omicron-Fall in Israel.  Nur ein Kontakt ist krank.

Der Chirurg war der erste Omicron-Fall in Israel. Nur ein Kontakt ist krank.

Elad Maor war zunächst besorgt, Hunderte von Menschen dem Virus ausgesetzt zu haben, als er am Samstagmorgen als erster Israeli positiv auf die neue Omicron-Variante getestet wurde.

In den drei Tagen vor seinen positiven Ergebnissen hatte Dr. Maor, ein Kardiologe, an einer großen Mitarbeiterversammlung in seinem Krankenhaus im Osten von Tel Aviv teilgenommen. Er hatte Stents in die Arterien von 10 Patienten eingesetzt. Und er war zu einer Kardiologie-Konferenz im Norden Tel Avivs gefahren, hatte sich die 90-minütige Autofahrt mit einem 70-jährigen Kollegen geteilt und dort mit fünf anderen Leuten in einer überfüllten Kantine zu Mittag gegessen.

Dr. Maor, 45, hatte mit Dutzenden von Zuschauern einen Klavierabend besucht, bei dem sein 13-jähriger Sohn ein kurzes Stück des ungarischen Komponisten Stephen Heller aufführte. Und schließlich, letzten Freitagabend, hatte Dr. Maor mit seiner Frau und neun weiteren Familienmitgliedern an der Bar bei seinen Schwiegereltern gegessen.

Aber von den vielen, von denen die meisten drei Injektionen des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs erhalten hatten, wurde in den nächsten fünf Tagen nur sein 70-jähriger Kollege bisher positiv auf die Omicron-Variante getestet.

Diese Zahl könnte weiter steigen, da es mehrere Tage dauern kann, bis das Virus in Tests auftaucht und nicht alle Kontakte getestet wurden. Aber mindestens 50 Personen wurden bereits mit einem PCR-Test von Dr. Maors Krankenhaus, Sheba Medical Center, untersucht, und mindestens 10 von ihnen wurden mindestens dreimal getestet.

Diese frühen Erkenntnisse haben dazu geführt, dass Experten für Infektionskrankheiten in Sheba, die Heimat eines der führenden Coronavirus-Labors Israels sind, vorsichtig hoffen, dass Menschen, die dreimal geimpft wurden, möglicherweise nicht so anfällig für Omicron sind wie sie selbst. Wir hatten es zu Beginn befürchtet .

READ  Fotograf entdeckt seltenen schwarzen Leoparden auf Safari in Indien

Obwohl Dr. Maor in der vergangenen Woche viele Menschen kennengelernt hatte, waren fast alle im Gesundheitswesen tätig oder nahe Familienangehörige. Und die Leute, mit denen er die meiste Zeit verbrachte, waren vollständig geimpft und hatten kürzlich sogar eine dritte „Auffrischungsspritze“ erhalten.

Es ist wichtig, von Einzelfällen nicht zu hoch zu extrapolieren, sagte Prof. Gili Regev-Yochay, Direktor der Abteilung für Epidemiologie von Infektionskrankheiten in Sheba, die an der Leitung der Erforschung des Virus beteiligt war. „Aber es sagt uns, dass Omicron in einigen Fällen nicht so ansteckend ist, wenn Sie geimpft sind“, sagte Professor Regev-Yochay. „Und ich denke, das ist eine wichtige Sache.“

Für Dr. Maor, der am Mittwochabend noch zu Hause isoliert war, war es immer noch besorgniserregend, dass er so schwer vom Virus getroffen worden war, obwohl er selbst vollständig geimpft war und kein fitter Raucher ohne chronische gesundheitliche Probleme war. . Samstag und Sonntag lag der Kardiologe mit Fieber, Hals- und Muskelkater im Bett – und fühlte sich erst am Mittwochnachmittag merklich besser.

„Trotz der Schüsse und der Auffrischung lag ich 48 Stunden im Bett“, sagte Dr. Maor in einem Telefoninterview. „Hätte ich den Impfstoff nicht gehabt, wäre ich wahrscheinlich im Krankenhaus gelandet. „

Für den Coronavirus-Experten Professor Regev-Yochay hat die Erfahrung seines Kollegen gezeigt, dass Reisende sich nach der Ankunft aus einem Land mit hoher Infektionsrate noch einige Tage lang selbst testen und stark frequentierte Bereiche meiden müssen.

Dr. Maor kehrte letzten Mittwoch aus London zurück, wo er an einer weiteren überfüllten Kardiologie-Konferenz teilgenommen hatte. Da er zweimal in London und ein drittes Mal bei seiner Rückkehr nach Israel negativ getestet worden war, hatte er geglaubt, er könne normal operieren. Ihre Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass das Virus möglicherweise mehrere Tage lang nicht in Tests auftaucht.

READ  Wahlen in Hongkong: Wie "nur Patrioten" Pekings Griff stärken

Dies zeige, dass idealerweise jeder Neuankömmling nach der Landung jeden Morgen mindestens fünf Tage lang getestet würde, sagte Professor Regev-Yochay.

„Die Leute sollten vorsichtig sein“, sagte sie. „Jeden Tag jeden Tag.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.