Dax & Termine im täglichen Börsenbericht

Dax & Termine im täglichen Börsenbericht

Düsseldorf Die Kurse an der Börse sind seit Wochen auf einem erstaunlich hohen Niveau, aber in den letzten Tagen hat sich wenig bewegt. Der Dax ließ den Handel am Dienstagabend unverändert bei 12.838 Punkten, bevor der Handel am Mittwoch begann, fiel der Index gegenüber den außerbörslichen Handelsplattformen leicht. Die vielen Quartalszahlen, die Unternehmen an diesem Mittwoch vorlegen werden, könnten erneut zu mehr Druck führen.

Die Tendenz des Analytikers ist: Eine Rückkehr zur Normalität ist vorerst ausgeschlossen. Zuletzt wurden auch ihre Gewinnschätzungen für 2021 revidiert.

Der Austausch wird sich insbesondere auf technologische Werte konzentrieren. Weil die Köpfe von Apple, Amazon, Alphabet und Facebook in Washington Fragen von US-Abgeordneten zu “Online-Plattformen und Marktmacht” beantworten müssen.

Die Top-Führungskräfte, die zusammen einen Marktwert von mehr als 4 Billionen US-Dollar haben, werden in einer Anhörung befragt. Vor AmazonasChef Jeff Bezos ist das erste Mal, dass er vor dem Kongress der Vereinigten Staaten erscheint.

Am Dienstag schlossen die amerikanischen Aktienmärkte rote Zahlen. Dies lag auch daran, dass viele Anleger abwarten möchten, was die Federal Reserve über die weitere Richtung im Kampf gegen die durch die Koronakrise verursachten wirtschaftlichen Turbulenzen sagen wird. Welche Einschätzungen wird Zentralbankchef Jerome Powell zur wirtschaftlichen Situation abgeben?

Übersicht wichtiger Punkte für den Handelstag:

1 – Handel in den Vereinigten Staaten

Die amerikanischen Richtlinien sind eher schwach. Weil der Streit um ein weiteres Corona-Hilfspaket für die angeschlagene US-Wirtschaft die Abstimmung an der Wall Street am Dienstag unterdrückte. Der Dow Jones Index der Ausfallwerte fiel um 0,8 Prozent und fiel auf 26.379 Punkte. Der breitere S & P 500 schloss mit 3.218 Punkten um 0,6 Prozent niedriger. Der Nasdaq Technology Exchange Index fiel um 1,3 Prozent auf 10.402 Punkte.

Die Republikaner im US-Senat haben am Montag ein 1-Billionen-Dollar-Paket vorgelegt, das gemeinsam mit dem Präsidentenamt entwickelt wurde. Der Vorschlag wurde jedoch sofort von den Oppositionsdemokraten und einigen Republikanern kritisiert.

2 – Handel in Asien

Der Tokioter Aktienmarkt war am Mittwoch zunächst schwächer. Analysten verwiesen auf den Streit des US-Kongresses um ein weiteres Krisenhilfepaket für Coronaviren, das zuvor die Wall Street getroffen hatte. Das Fed-Treffen war auch tagsüber im Auge der Anleger.

READ  McDonald's: Neuer Fahrradservice in Köln im EXPRESS-Test

Der Nikkei-Index, bestehend aus 225 Werten, fiel im Jahresverlauf um 0,8 Prozent auf 22.476 Punkte. Der breitere Topix-Index fiel um 0,8 Prozent auf 1556 Punkte. Die Shanghaier Börse stieg um 0,6 Prozent. Der Index der großen Unternehmen in Shanghai und Shenzhen stieg um 0,9 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 0,9 Prozent.

3 – Fed-Sitzung

Die US-Notenbank will ihren weiteren Kurs im Kampf gegen die durch die Koronakrise verursachten wirtschaftlichen Turbulenzen bestimmen. Die Einschätzung des Präsidenten der Zentralbank, Jerome Powell, wird mit Spannung erwartet. Er wird nach einer Sitzung des Geldmarktausschusses am Mittwoch (20:30 Uhr MESZ) mit der Presse sprechen. Powell sollte sich auch zu der anhaltend hohen Arbeitslosenquote in den Vereinigten Staaten äußern.

Die Fed dürfte die Leitzinsen nahe Null halten. Am Dienstag wurde bekannt gegeben, dass die Ende September auslaufende Krise beim Kauf von Anleihen bis Ende des Jahres verlängert wird, um die wirtschaftliche Erholung zu unterstützen.

4 – Technische Leiter bei der Anhörung des US-Kongresses

Die Chefs der vier Technologieriesen Apple, Amazon, Facebook und Google müssen den Parlamentariern im US-Kongress Fragen stellen. Bei der Anhörung im Justizausschuss des Repräsentantenhauses (ab 18.00 Uhr MESZ) liegt der Schwerpunkt auf der Marktmacht der Wohnungsbaugesellschaften. Die vier Top-Manager nehmen an einer Videokonferenz teil.

In den letzten Monaten sind mehrere Vorwürfe gegen die Unternehmen aufgetaucht. So sollte es auch sein Apfel-Chef Tim Cook wird nach den Nutzungsbedingungen für App-Entwickler auf der Download-Plattform für iPhone-Anwendungen gefragt. Anbieter lieben Spotify kritisieren, dass sie Apple 15 bis 30 Prozent des Erlöses geben sollten, wenn sie dort verkaufen.

FacebookChef Mark Zuckerberg ist in der Vergangenheit mehrmals in den Kongress eingetreten. Dem Online-Netzwerk wird unter anderem vorgeworfen, durch Akquisitionen wie Instagram und WhatsApp zu dominant im Unternehmen geworden zu sein. Im Falle von Google Sundar Pichai, der auch an der Spitze der Muttergesellschaft steht Alphabet Fragen zur Marktmacht in der Suchmaschinenindustrie zu stellen.

READ  Markenvielfalt: Von welchen Marken kaufen Sie ein Coca-Cola-Produkt unbemerkt? Botschaft

Amazon wurde unter anderem vorgeworfen, Daten von anderen Einzelhändlern zu verwenden, die auf seiner Plattform verkaufen, und diese anschließend in lukrativen Bereichen bankrott zu machen. Der Amazonas-Führer Jeff Bezos ist den Republikanern im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten ebenso ein Dorn im Auge wie der Besitzer der liberalen “Washington Post”.

5 – Scholz und Altmaier bei einem Sondertreffen am Drahtkarte-Skandal

Das Finanzkomitee des Bundestages befasst sich während einer Sondersitzung in Berlin mit dem Betrugsskandal bei der Dax-Gruppe Wirecard. Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) haben den Abgeordneten Fragen gestellt. Das Treffen ist nicht öffentlich. Oppositionspolitiker erwägen eine Untersuchungskommission.

Der inzwischen insolvente Zahlungsdienstleister Wirecard gewährte im Juni eine Flugbuchung von 1,9 Milliarden Euro. Die Münchner Staatsanwaltschaft geht nun seit 2015 von einem “kommerziellen Bandenbetrug” aus. Mehr als drei Milliarden Euro könnten verloren gehen.

6 – Deutsche Bank präsentiert Zahlen

Trotz Koronafehlern verlief der Frühling für die Deutsche Bank besser als erwartet. Wie seine Fondstochter DWS präsentiert das Geldhaus die Zahlen für das zweite Quartal. Deutschlands größtes Geldhaus erzielte im zweiten Quartal einen Vorsteuergewinn von 153 Millionen Euro, teilte die Bank am frühen Mittwochmorgen mit.

Die Deutsche Bank gab letzte Woche bekannt, dass die Quartalsergebnisse leicht über den Prognosen der Analysten liegen werden. Im Durchschnitt erwarteten Finanzexperten von dem Institut einen Vorsteuergewinn von 32 Millionen Euro.

7 – Wie schneide ich? Boeing von?

Des Airbus-Konkurrent Boeing meldet Ergebnisse für das zweite Quartal. Die Koronapandemie und das anhaltende Debakel um den Krisenjet 737 Max, der nach zwei Abstürzen verboten wurde, dürften die Bilanz schwer belasten. Die Fluggesellschaften haben bereits im ersten Halbjahr zahlreiche Bestellungen storniert. Bei erneuten Koronainfektionen in einigen US-Bundesstaaten und anderen Teilen der Welt ist keine schnelle Genesung in Sicht.

READ  Ikea eröffnet eine Mini-Filiale in Berlin und nennt sie Planungsstudio

Unternehmensdaten 29. Juli

  • 06:50, Spanien: Banco Santander, Halbjahreszahlen
  • 7:00 Uhr, Deutschland: BASF, Q2-Nummern (detailliert)
  • 7:00 Uhr, Deutschland: Deutsche Bank, Zahlen für das zweite Quartal (detailliert)
  • 7:00 Uhr, Deutschland: Osram Licht, Q3-Nummern
  • 7:00 Uhr, Deutschland: DWS, Q2-Nummern
  • 7:00 Uhr, Österreich: OMV, Q2-Nummern (detailliert)
  • 7:00 Uhr, Belgien: Solvay, Halbjahreszahlen
  • 7:15 Uhr, Deutschland: Dic Asset, Halbjahreszahlen
  • 7:25 Uhr, Österreich: AMS, Q2-Nummern
  • 7:30 Uhr, Deutschland: Telefonica Deutschland, Q2 Zahlen
  • 7:30 Uhr, Deutschland: Koenig & Bauer, Nummer Q2
  • 7:30 Uhr, Frankreich: Sanofi, Halbjahreszahlen
  • 7:30 Uhr, Frankreich: Schneider Electric, Halbjahreszahlen
  • 8:00 Uhr, Deutschland: Puma, Q2-Nummern
  • 8:00 Uhr Großbritannien: Barclays, Halbjahreszahlen
  • 8:00 Uhr Großbritannien: Smith & Neffe, Halbjahreszahlen
  • 8:00 Uhr Großbritannien: Wizz Air, Q1-Nummern
  • 8:15 Uhr Großbritannien: Rio Tinto, Halbjahreszahlen
  • 12:00 Uhr, USA: Spotify, Q2-Songs
  • 12:15 Uhr, USA: Blaue Schürze, Q2-Nummern
  • 12:30 Uhr, USA: General Electric, Q2-Nummern
  • 13:00 Uhr, Schweden: Securitas, Q2-Nummern
  • 13:00 Uhr, Großbritannien Glaxo Smithkline, Halbjahreszahlen
  • 13:30 Uhr, USA: General Motors, Q2-Nummern
  • 13:30 Uhr, USA: Boeing, Q2-Nummern
  • 17:45 Uhr, Italien: Enel, Halbjahreszahlen
  • 17:45 Uhr, Frankreich: Unibail-Rodamco-Westfield, Halbjahresergebnisse
  • 18.00 Uhr, Frankreich: Vallourec, Halbjahreszahlen
  • 19.00 Uhr, Deutschland: Deutsche Börse, Q2-Nummern
  • 22:02, USA: Qualcomm, Q3-Nummern
  • 22.15 Uhr, USA: PayPal, Q2-Nummern

29. Juli (keine Zeit)

Termine Wirtschaftstätigkeit am 29. Juli

  • Deutschland: DIW Business Barometer
  • 8:00 Uhr, Deutschland: Import- und Exportpreise 20/06
  • 8:45 Uhr, Frankreich: Verbrauchervertrauen 20/07
  • 9:00 Uhr, Spanien: Einzelhandelsumsätze 20/06
  • 10:00 Uhr, Italien: Erzeugerpreise 20/06
  • 14:30 Uhr, USA: Großhandel mit Aktien 06/20 (vorläufig)
  • 16:00 Uhr, USA: Ausstehende Hausverkäufe 20/06
  • 16:30 Uhr, UVP-Ölbericht des US-Energieministeriums (Woche)
  • 20:00 Uhr, USA: Zinsentscheidung der Fed

Mit Schreibtischmaterial. Hier ist die Seite mit dem Dax natürlich, Hier ist der aktuelle Tops & Flops im Dax. Aktuell Leerverkauf von Investoren finden Sie in unserer Leerverkaufsdatenbank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.