Das Kosovo will den Stausee nach Donald Trump benennen

Einer dazwischen Kosovo und Serbien Das umstrittene Reservoir könnte bald vom US-Präsidenten benannt werden Donald Trump tragen: Als Kosovo-Premierminister Avdullah Hoti auf Twitter schrieb, er unterstütze einen Vorschlag des US-Diplomaten Richard Grenell, Lake Ujman nach Trump zu benennen. In Serbien heißt das Wasser, das auf einer Höhe von fast 700 Metern liegt, Gazivoda-See.

Der neue Name soll Trumps Rolle bei der Herbeiführung eines “historischen Abkommens zwischen der Republik Kosovo und Serbien” würdigen, schrieb Hoti.

Laut der Nachrichtenagentur AFP hing am Donnerstag auf der kosovarischen Seite des Stausees ein Banner mit der Aufschrift “Trump Lake”. Ein Banner auf serbischer Seite dankte dem US-Präsidenten dafür, dass er der Region “Frieden” gebracht habe. Die serbische Regierung hat noch keine offiziellen Erklärungen zur möglichen Umbenennung abgegeben.

Anfangs war der vorgeschlagene Name anscheinend nur ein Scherz

Vor kurzem wurde unter Vermittlung des US-Sonderbeauftragten für Serbien und das Kosovo, Grenell, ein wirtschaftliches Annäherungsabkommen ausgehandelt. die Anfang September im Weißen Haus unterzeichnet wurde. Es sieht auch eine Machbarkeitsstudie vor, um den umstrittenen See, der sowohl vom Kosovo als auch von Serbien beansprucht wird, zu “teilen”.

Grenell sagte kürzlich in einer amerikanischen Talkshow, sein Vorschlag, es mehr nach Trump zu benennen, sei ursprünglich ein Witz gewesen. “Es gab einen unglaublichen Streit über den Namen (des Sees), also sagte ich scherzhaft:” Ich werde nur über Trump Lake sprechen “, sagte der ehemalige US-Botschafter in Berlin. Die Regierungschefs Serbiens und des Kosovo reagierten jedoch sofort und erklärten sich mit einer solchen Umbenennung einverstanden.

Seit Jahren gibt es Streit um den Stausee. Drei Viertel des Wassers befinden sich auf dem Territorium des Kosovo und sind ein wichtiges Trinkwasserreservoir für etwa ein Drittel der kosovarischen Bevölkerung. Das meiste Kühlwasser für kosovarische Kohlekraftwerke wird ebenfalls aus dem See entnommen. Serbien hingegen betrachtet es eher als Staatseigentum.

READ  Wie Trump jetzt sein schrumpfendes Vermögen erhöhen kann

Das Kosovo hat sich 2008 von Serbien getrennt. Die Belgrader Regierung erkennt die Unabhängigkeit ihrer ehemaligen Provinz immer noch nicht an.

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.